Alois Steinbichler: „Kommunalkredit liegt strategisch voll auf Kurs“

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Die Kommunalkredit Austria AG (Kommunalkredit) hat im ersten Halbjahr 2017 ein solides IFRS-Periodenergebnis nach Steuern von EUR 13,9 Mio. erzielt. Sie kommt bei der Umsetzung ihres Geschäftsmodells als Spezialbank für Infrastruktur gut voran. Vorstandsvorsitzender Alois Steinbichler: „Wir liegen bei der Umsetzung unserer Strategie auf Kurs. Das spiegelt sich auch in den Zahlen wider – das Periodenergebnis liegt über den Planwerten.“

Die Bank hat das Neugeschäft deutlich ausgebaut und 14 Transaktionen in sieben Ländern mit einem Finanzierungsvolumen von mehr als 300 Millionen Euro abgeschlossen. Dazu gehören die Refinanzierung eines Bauabschnitts der Autobahn A2 in Polen und die Finanzierung einer Waste‐to‐Energy‐Anlage in Spanien. Zu den weiteren Transaktionen zählen unter anderem ein Krankenhaus in Großbritannien, Pflegeheime in Deutschland, Solaranlagen in Frankreich, Deutschland und Großbritannien und Waste‐to‐Energy‐Anlagen in Großbritannien und Deutschland.

Als Brücke zwischen Projektsponsoren und institutionellen Investoren will die Kommunalkredit Infrastrukturfinanzierungen nicht nur auf die eigenen Bücher nehmen, sondern sie auch an diese Investoren vermitteln. Im ersten Halbjahr 2017 hat die Bank ein Volumen von mehr als 200 Millionen Euro platziert. Die Kommunalkredit hat ihr Vertriebsteam mit international erfahrenen Spezialisten wesentlich verstärkt. Zudem hat sie im Jänner 2017 eine Zweigstelle in Frankfurt am Main eröffnet.

Die Kommunalkredit hat die Kundeneinlagen auf 402,6 Millionen Euro nahezu verdoppelt (31.12.2016: 210,8 Millionen Euro). Einen wesentlichen Beitrag dazu leistete die Online‐Plattform , die ein effizientes Veranlagungsprodukt und Cash‐Management‐Tool für Kommunen und kommunalnahe Unternehmen darstellt.

Die Bank hat des Weiteren ein „Debt Issuance Programme“ aufgelegt, aus dem sie am 12. Juli 2017 als erster österreichischer Emittent einen Social Covered Bond platziert hat; die Emission hatte ein Volumen von 300 Millionen und war 1,8fach überzeichnet. Damit kehrte die Bank nach ihrer Privatisierung im Jahr 2015 erfolgreich auf den Kapitalmarkt zurück.

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ