Anzahl der Visa-Token übertrifft Anzahl der im Umlauf befindlichen physischen Visa-Karten

© VISA
Als Zeichen für die zunehmende Notwendigkeit, digitale Transaktionen zu schützen, gibt Visa Token Service seinen viermilliardsten Token aus.

Visa gab bekannt, dass das Unternehmen inzwischen weltweit mehr als 4 Milliarden Netzwerk-Token ausgegeben hat Visa Token Service (VTS) erreicht einen wichtigen Meilenstein in seinem proprietären Angebot zum Schutz von digitalen Zahlungen und zur weiteren Beschleunigung der E‑Commerce-Innovationen und ‑Akzeptanz. Mit diesem historischen Meilenstein wurde die Anzahl der Visa-Token innerhalb eines Jahres fast verdoppelt, so dass sie nun die Anzahl der weltweit im Umlauf befindlichen physischen Visa-Karten übertrifft. Dieser Meilenstein unterstreicht die starke Sicherheit, die Token Händlern, Emittenten und Verbrauchern gleichermaßen bieten.

„Tokenisierung ist ein einfaches, aber wirkungsvolles Konzept, das von Visa entwickelt wurde: Verbergen und entwerten Sie sensible Zahlungsdaten, um Betrügern einen Schritt voraus zu sein und digitale Zahlungen sicherer zu gestalten“, so Jack Forestell, Executive Vice President und Chief Product Officer von Visa. „Die zunehmende Anzahl an Emittenten, Acquirern, Händlern und Verbrauchern, die Transaktionen mit Visa-Token tätigen, bekräftigt, dass die Zukunft des Geldes wirklich digital ist und digitales Geld auf Vertrauen aufbauen muss.“

Das E‑Commerce-Volumen ist seit Beginn der Pandemie um mehr als 50 Prozent angestiegen. Aber die Bequemlichkeit des Online-Shoppings bringt auch einen Anstieg der Verbrauchererwartungen und ‑nachfrage nach einfachen und sicheren Transaktionen mit sich. Visas innovativer Visa Token Service ist der Verbrauchernachfrage voraus. Er ersetzt 16-stellige Visa-Kontonummern durch ein digitales Token, das nur Visa freischalten kann, und trägt dazu bei, die zugrunde liegenden Kontoinformationen vor Betrügern und Gaunern zu schützen.

Token: Die Sicherheitswächter des Online-Shoppings

Token sind die unbesungenen Helden des E‑Commerce, von denen das gesamte Zahlungsökosystem profitieren kann, wobei sie Emittenten, Acquirern, Händlern und Verbrauchern sämtlich eine Reihe von Vorteilen bieten, darunter weniger Betrug, mehr Benutzerfreundlichkeit auf allen Geräten und mehr.

Die Visa-Analyse zeigt, dass Visa-Token bei mehr als 8.600 Emittenten und 800.000 Händlern zu einer 28-prozentigen Reduzierung der Betrugsquoten sowie einer 3‑prozentigen Steigerung des Beliebtheitsgrads geführt haben – was den Umsatz der Händler steigert und ihnen gleichzeitig betrugsbedingte Kosten einspart.

Die Zukunft der Authentifizierung, verankert durch Token

In einer Zeit, in der sich der Großteil unseres Finanzlebens in der Cloud abspielt, trägt fortschrittliche Technologie dazu bei, dass Kundendaten überall dort geschützt sind, wo Transaktionen stattfinden. Authentifizierung 2.0 – die Zukunft des Verbraucherschutzes – wird durch Token und Tools wie das Cloud Token Framework (CTF) von Visa verankert, das darauf ausgelegt ist, die Sicherheit zu erhöhen und den Beliebtheitsgrad von kartenlosen Transaktionen über mehrere Zahlungserfahrungen und Geräte hinweg zu steigern.

„Dieser Meilenstein spricht für die anhaltenden Investitionen, die Visa in sichere, zuverlässige und reibungslose Transaktionen rund um den Globus tätigt“, so Forestell. „Die fortgesetzte Tokenisierung wird Visas Mission unterstützen, Einzelpersonen, Unternehmen und Volkswirtschaften zum Erfolg zu verhelfen.“

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ