Top-Themen:

In Kooperation mit

Augen zu und durch!

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email
Die Coronakrise hat manchem in Österreich die Augen geöffnet, wie viel Geld er/sie im Monat zur Verfügung hat und auf wie viel er/sie im Alter zurückgreifen können wird. So gesehen trägt Corona dazu bei, dass die Österreicher lernen, besser hauszuhalten.

Laut einer Studie der TeamBank AG haben 49 Prozent, also nicht einmal die Hälfte der befragten Österreicherinnen und Österreicher einen Überblick über ihre monatlichen Ausgaben. Das erstaunt Sie? Na, dann schauen Sie sich einmal selbigen Wert vor der Coronakrise an: Da wussten gerade einmal 40 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher, wie viel Geld sie im Monat ausgeben. Die Pandemie, die uns allen derart auf die Nerven geht, hat also auch etwas Gutes an sich – auch, wenn die Tugend aus der Not heraus geboren wurde.

Noch eine spannende Zahl gefällig? Wie viel Geld sie Monat für Monat für’s Wohnen, also für Miete oder Darlehensrückzahlungen zu berappen haben, wissen heute 92 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher. 92 Prozent! Das heißt 8 Prozent unserer Landsleute wissen nicht, wieviel Geld sie pro Monat für die Finanzierung ihres Wohnraums aufwenden müssen! Wobei – so schlimm ist das gar nicht: Denn vor Corona waren sogar 36 Prozent nicht im Detail darüber im Bilde, was sie das Wohnen im Monat kostet.

Wenn man sich so anschaut, wie viel manch einer auf der hohen Kante liegen hat, dann ist es vielleicht gar nicht so schlecht, wenn man sich der Realität verschließt: 28 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher haben einen „Notgroschen“ von weniger als 500 Euro oder gar keine Ersparnisse, und weitere 20 Prozent verfügen über 500 bis unter 1.000 Euro.

Was lehrt uns das alles einmal mehr? Eines der wichtigsten Dinge im Leben, nämlich das Haushalten mit dem eigenen Geld, gibt uns entweder das Elternhaus mit oder wir müssen es uns irgendwann und irgendwie selbst beibringen. Denn in der Schule wird uns das Wirtschaften und der Umgang mit Geld nicht gelehrt. Leider.

Subscribe
Notify of
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ