Austrian Anadi Bank startet digitalen KMU‐Kredit in Deutschland

© Austrian Anadi Bank AG

Christian Kubitschek, CEO Austrian Anadi Bank

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email
Gemeinsam mit dem Compeon, der führenden Plattform für Mittelstandsfinanzierung, macht die Anadi Bank den mehr als 2,5 Millionen KMU in Deutschland ein branchenführendes Kreditangebot und leitet damit ihre Expansion auf den deutschen Markt ein.

Die Austrian Anadi Bank startet ihren Markteintritt in Deutschland: In strategischer Partnerschaft mit Compeon, dem führenden Full‐Service‐Dienstleister für Mittelstandsfinanzierung in Deutschland, launcht das Institut eine Kreditplattform für Deutschlands KMU. Der Bank eröffnet sich damit ein neuer Markt von mehr 2,5 Millionen mittelständischen Unternehmen, davon über 450.000 Mikro‐KMU, die in Summe über ein Kreditvolumen von 107 Milliarden Euro verfügen. Christian Kubitschek, CEO der Austrian Anadi Bank, erläutert die USPs des digitalen KMU‐Kredits: „Wir punkten mit großer Usability, einer Kreditentscheidung nahezu in Echtzeit sowie zeitgleichen Angeboten für fixe und variable Verzinsung. Wir spielen damit in Deutschland jene Wettbewerbsstärken aus, auf die wir uns auch in Österreich stützen können. Diese Stärken kombinieren wir als etablierte und erfahrene Vollbank mit einer starken Risikosteuerung und Risikokultur.“

Hochentwickelte Risikomodelle

Mit Compeon setzt die Austrian Anadi Bank auf eine Finanzvertriebsorganisation mit über 30.000 Kunden aus dem unternehmerischen Mittelstand. Die primäre Zielgruppe des digitalen Kredits sind Mikro‐KMU mit guter Bonität, die die Finanzierung ohne Besicherung erhalten, also lediglich mit Garantie des Eigentümers. Die Kreditsummen werden sich zwischen 10.000 und 150.000 Euro, die Laufzeiten zwischen ein und sieben Jahren bewegen.

Die Anadi Bank legt der Kreditentscheidung hochentwickelte Risikomodelle mit automatisierten Risikoregeln zugrunde, die verschiedene externe Datenquellen nutzen und die – auch unter Berücksichtigung der Corona‐Situation – ein 360‐Grad‐Kundenbild erstellen. Der Bank kommen dabei ihre Erfahrungen aus dem digitalen Verbraucherkreditgeschäft zugute. CEO Kubitschek erklärt: „Unsere digitale Strategie 2.0 greift hervorragend. Jetzt können wir bereits die ersten Früchte des Turnarounds ernten. In Österreich haben wir unser Digitalbuch in den vergangenen Monaten verdreifacht. Durch dieses digitale Wachstum und eine Vielzahl von Verbesserungen über alle Geschäftssegmente hinweg liegt unser Zinsertrag inzwischen um fast 20 Prozent höher als im Dezember 2020. Nun wird die Expansion nach Deutschland unserem Digitalbuch einen weiteren starken Schub verleihen.“

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ