In Kooperation mit

BAWAG Group mit Rekordergebnis für 2019

Anas Abuzaakouk, Chief Executive Officer BAWAG Group: „Schwerpunkt ist und bleibt das Wachstum in den entwickelten Märkten mit Österreich als Kernmarkt und Basis.“
© Robert Staudinger

Anas Abuzaakouk, Chief Executive Officer BAWAG Group: „Schwerpunkt ist und bleibt das Wachstum in den entwickelten Märkten mit Österreich als Kernmarkt und Basis.“

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Die BAWAG Group meldet für das Jahr 2019 einen Rekord-Jahresüberschuss von 604 Millionen Euro – „alle für 2019 festgelegten Ziele wurden erreicht, starker Fortschritt bei der Umsetzung der Strategie“, kommentiert CEO Anas Abuzaakouk.

„2019 war für die BAWAG Group ein weiteres Rekordjahr und unser zweites als börsennotiertes Unternehmen. Das Marktumfeld für europäische Banken blieb herausfordernd, allerdings zeigt sich, dass die Fundamentaldaten der Bank stark sind“, bilanziert BAWAG Group CEO Anas Abuzaakouk den Jahresabschluss der Gruppe. „Wir haben alle unsere Ziele erreicht, mit einem Ergebnis vor Steuern von 604 Millionen Euro – Plus 6 % zum Vorjahr – und einem pro forma Gewinn je Aktie in Höhe von 5,22 Euro, Plus 19 % zum Jahr 2018.“

Seit dem Börsengang im Oktober 2017 habe die BAWAG Group mehr als 900 Millionen Euro Kapital an ihre Aktionäre zurückgegeben beziehungsweise dafür vorgesehen, rechnet Abuzaakouk vor: 2019 seien 615 Millionen Euro Kapital an diee Aktionäre ausgeschüttet worden, ein 400 Millionen Euro großes Aktienrückkaufprogramm umgesetzt und 215 Millionen Euro an Dividenden (entspricht 2,18 Euro Dividende je Aktie), was zusammen einer Ausschüttungsquote von 140 Prozent entspreche. „In Übereinstimmung mit unserer jährlichen Dividendenpolitik werden wir der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2019 eine Dividendenzahlung von 2,61 Euro je Aktie – plus 20 % gegenüber dem Vorjahr – vorschlagen“, so Abuzaakouk.

Die operativen Kernerträge erhöhten sich um 39 Millionen Euro beziehungsweise 3 % auf 1.163 Millionen Euro. Der Nettozinsertrag stieg um 5 % auf 879 Millionen Euro, was das Wachstum in denen Retail‐Kernprodukten der Gruppe und die abgeschlossenen Akquisitionen im Jahr 2019 widerspiegelt. Die operativen Aufwendungen stiegen gegenüber 2018 um 2 %, was die Akquisitionen von BFL Leasing GmbH, Health Coevo AG und Zahnärztekasse AG – in Deutschland und der Schweiz – im Jahr 2019 berücksichtigt. Die Cost/Income Ratio verbesserte sich gegenüber 2018 um 1,5 Prozentpunkte auf 42,7 Prozent und blieb damit knapp unter dem Ziel von maximal 43 % für 2019.

Schwerpunkt der Gruppe, so Abuzaakouk, „ist und bleibt das Wachstum in den entwickelten Märkten mit Österreich als Kernmarkt und Basis“ – allein auf dem österreichischen Heimatmarkt betreut die BAWAG Group nach eigenen Angaben 2,4 Millionen Kunden. Trotz des sich verändernden Makroumfelds mit noch niedrigeren Zinsen bekräftigt Abuzaakouk „unsere Ziele für 2020, die wir im Vorjahr festgelegt haben, nämlich ein absolutes Ziel für den Jahresüberschuss vor Steuern von mehr als 640 Millionen Euro im Jahr 2020 und einen Nettogewinn größer als 480 Millionen Euro“; das Cost/Income‐Ratio soll unter 40 Prozent liegen. Die 2019 eingeleiteten Initiativen – sowohl auf der Einnahmen‐ als auch auf der Kostenseite – ermöglichen es laut Abuzaakou „nicht nur die niedrigeren Zinssätze zu kompensieren, sondern auch weiterhin profitabel zu wachsen“.

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.