Top-Themen:

In Kooperation mit

Bernhard Achberger, bank99: „Wir sind auf dem richtigen Weg.“

© bank99

Mag. Bernhard Achberger, Vorstand für Marktfolge der bank99

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email
Im Interview mit ForumF plauderte Bernhard Achberger, Vorstand der bank99, über die Auszeichnung als „Aufsteiger des Jahres“ bei den diesjährigen Recommender-Awards des FMVÖ, welchen Stellenwert er den Awards beimisst und wie die Zukunftspläne aussehen.

Beim diesjährigen Recommender‐Award des Finanz‐Marketing Verband Österreich (FMVÖ) konnte die bank99 den Sonderpreis für den „Aufsteiger des Jahres“ gewinnen. Wie haben Sie spontan reagiert?

Bernhard Achberger: Ich habe mich ehrlich gefreut und bin sehr stolz, dass ich die Auszeichnung im Namen der bank99 entgegennehmen durfte. Welches positivere Feedback gibt es als zufriedene KundInnen, die Mundpropaganda für uns machen? Denn nur, wer mit einer Dienstleistung voll und ganz zufrieden ist, wird sie auch seinen Freunden und Bekannten weiterempfehlen. Und das zeigt mir, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Was bedeutet die Auszeichnung für die bank99?

Achberger: Für uns ist sie ein klares Zeichen, weiter nahe an den Bedürfnissen der Menschen zu sein und genau hinzuhören, was unsere KundInnen wollen. 

Warum – glauben Sie – sind Sie in dieser Kategorie auf Platz Eins gelandet?

Achberger: Weil wir eine Bank für 99 Prozent der ÖsterreicherInnen sind – mit modernem Online‐Banking plus flächendeckender Vor‐Ort‐Betreuung. Eine glaubwürdige Bank, die sich nicht aus der Fläche zurückzieht, faire Konditionen und stimmige Produkte bietet. Dieses Gesamtpaket schätzen unsere KundInnen.

Welchen Stellenwert hat der FMVÖ‐Recommender‐Award Ihrer Meinung nach in der österreichischen Finanz‐ und Versicherungsbranche?

Achberger: Einen hohen, denn Empfehlungsmarketing gewinnt zunehmend an Bedeutung. Die Meinung und Einstellung von Menschen, denen ich vertraue oder die ich für kompetent halte, hat in Zeiten von Reizüberflutung einerseits und Adblockern andererseits, einen enormen Nachahmungseffekt. 

Wie ist es der bank99 im Corona‐Jahr 2020 ergangen und wie ist 2021 angelaufen?

Achberger: Wir haben ein unglaublich intensives erstes Jahr hinter uns. Der Start nach einer sehr kurzen und intensiven Aufbauzeit, mitten in der Pandemie, war ein Kraftakt. Dank eines tollen Teams haben wir das hervorragend gemeistert und auch die Menschen auf unserer Reise mitgenommen. Wir haben sehr viele KundInnen gewinnen können, unser Produktportfolio massiv ausgebaut und Präsenz gezeigt. Auf diesen Erfolgen ruhen wir uns jetzt aber nicht aus, sondern sind in ein genauso arbeitsintensives zweites Jahr gestartet, in dem wir unseren KundInnen noch so einige Neuerungen vorstellen dürfen.

Die bank99 gibt es erst seit 1. April 2020. Wie haben sich die Kunden‐Zahlen seither entwickelt?

Achberger: Wir haben mittlerweile knapp 80.000 KundInnen.

„Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ heißt es so schön: Wie sehen Ihre Ziele mit der bank99 für den FMVÖ‐Recommender‐Award im kommenden Jahr aus?

Achberger: Unser Ziel ist es natürlich, unsere Weiterempfehlungsrate deutlich weiter zu steigern und noch mehr Menschen zu WerberInnen für die bank99 zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie ForumF auf LinkedIn?

Alle News von ForumF.at finden Sie auch im Business-Netzwerk LinkedIn.

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ