„Buy now, pay later”: RBI führt cashpresso‐Lösung von Credi2 ein

© Credi2

Daniel Strieder, Co-Founder und CEO von Credi2

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email
Die Raiffeisen Bank International (RBI) hat im Rahmen einer strategischen Partnerschaft mit dem österreichischen FinTech Credi2 eine neue Finanzierungslösung eingeführt. cashpresso ist eine extrem schnelle und einfache "Buy now, pay later"-Bezahlmethode.

Die Raiffeisen Bank International (RBI) stärkt damit ihr digitales Produktportfolio und führt ein neues Geschäftsfeld für ihre Privat‐ und Firmenkunden in ihren Märkten ein. „Die Partnerschaft mit Credi2 ergänzt das Retail‐Geschäft der RBI perfekt. Mit diesem Produkt stehen uns zahlreiche Optionen offen, den Kundenstamm zu vergrößern und Synergien zu heben. Wir freuen uns darauf, cashpresso auf den CEE‐Märkten einzuführen”, sagt Andrii Stepanenko, RBI‐Vorstand für das Privatkundengeschäft. Die RBI‐Gruppe baue mit diesem Schritt ihren Digitalisierungskurs konsequent aus. cashpresso bildet das Fundament für weitere innovative Finanzierungslösungen in einem neuen Wachstumsmarkt. Die „Buy now, pay later”-Modelle nehmen im Privatkundensegment als sinnvolle und günstige Finanzierungsalternative an Bedeutung zu.

Die enge Zusammenarbeit zwischen Großbank und FinTech hat sich bei der Produktkonzipierung und Prozessgestaltung als ideal erwiesen: „Wir konnten die RBI dabei unterstützen, innerhalb kürzester Zeit ein neues Produkt in einem stark wachsenden Markt anzubieten – ohne lange eigene Entwicklungszeiten und mit einer erfolgreichen, perfekt angepassten Lösung”, so Credi2‐Mitgründer und CEO Daniel Strieder. Dem Bankenexperten zufolge hat die Kooperation Vorbildcharakter für die Branche: „Der Markt präsentiert sich dynamisch wie nie. Wer langfristig erfolgreich sein will, muss die Vorteile der Digitalisierung nutzen und bereit sein, mit anderen Unternehmen partnerschaftlich zusammenzuarbeiten sowie voneinander zu lernen.”

Skalierbar und kundenzentriert

Die neue cashpresso‐Finanzierungslösung kann sowohl vom Retail‐Sektor am Point of Sale und beim Onlinekauf eingesetzt werden als auch von Privatkunden für einen produktunabhängigen Rahmenkredit herangezogen werden. Diese Flexibilität ermöglicht einen reibungslosen und einfachen Einsatz über verschiedene Zugangswege in der On‐ und Offline‐Welt. Petro Merkulov, Produktverantwortlicher für cashpresso bei der RBI, ist von dem weiteren Zukunftspotenzial überzeugt: „cashpresso ist ein kundenfreundliches, skalierbares Produkt, das von einem hochprofessionellen Team ständig weiterentwickelt wird. Diese Kombination hat uns überzeugt, eine Partnerschaft mit Credi2 einzugehen. Die RBI ist bekannt für ihr starkes Relationship‐Banking in ihren Märkten, insbesondere in CEE. Mit cashpresso können wir sowohl unseren KMUs als auch unseren Großkunden eine hervorragende Pay‐Later‐Lösung anbieten.”

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ