Debit Mastercard ist in österreichischen Börserln und Wallets angekommen

© Mastercard Austria

Christian Rau, Country Manager Mastercard Austria

Laut einer aktuellen Studie bleibt die Bankomatkarte mit 96 Prozent Nutzung die beliebteste Bezahlkarte Österreichs, ein Fünftel nutzt sie bereits digital am Smartphone. Im E-Commerce: Kreditkartenzahlung überholt Rechnungskauf als beliebteste Zahlungsmethode.

Seit Einführung der Debit Mastercard ab Frühjahr 2019 steigen Besitz und Bekanntheit der neuen Bankomatkarte in Österreich rasant an. 88 Prozent der ÖsterreicherInnen geben an, die Debit Mastercard bereits zu kennen, 57 Prozent haben eine solche laut Umfrage bereits im Börserl und in Nutzung – so die Ergebnisse der jährlichen Gallup-Studie im Auftrag von Mastercard Austria und der PSA (Payment Services Austria), die Erkenntnisse über die derzeitigen Zahlungsgewohnheiten heimischer KonsumentInnen liefert.

Bargeldloses Bezahlen mit der Bankomatkarte

Die Bankomatkarte ist in Österreich nach wie vor die beliebteste Option, wenn es um bargeldlose Zahlungen geht: Wie im Vorjahr liegen ihre Bekanntheit bei 99 Prozent und ihre Nutzung bei 96 Prozent. Auch das kontaktlose Bezahlen mit der Bankomatkarte über NFC-Technologie ist 94 Prozent geläufig, 65 Prozent geben an, bereits kontaktlos zu bezahlen. Neuere bargeldlose Bezahltechnologien wie Mobile Payment über beispielsweise Apple Pay (63 Prozent) oder Wearables (32 Prozent) sind zwar großen Teilen der Bevölkerung bekannt, bei der Nutzung der praktischen Begleiter (18 bzw. 4 Prozent) zeigt sich aber noch Luft nach oben. Dass auch mit der Debit Mastercard mobil mit dem Smartphone bezahlt werden kann, ist inzwischen rund der Hälfte der heimischen VerbraucherInnen bekannt (51 Prozent). Fast ein Fünftel der ÖsterreicherInnen (18 Prozent) nutzt die digitalisierte Debit Mastercard bereits, weitere 16 Prozent möchten dies bald tun.

Mit der Debit Mastercard überall schnell und sicher bezahlen

Die Debit Mastercard hat sich in Österreich bestens etabliert. Laut Studie sind die Funktionen der neuen Generation der Bankomatkarte heimischen NutzerInnen durchwegs bekannt: 93 Prozent wissen über die Möglichkeit des kontaktlosen Bezahlens über NFC-Technologie Bescheid, 91 Prozent über die Behebungs-Funktion am Bankomaten, 87 Prozent ist bewusst, dass die Debit Mastercard auch unkompliziert im E‑Commerce verwendet werden kann, 55 Prozent kennen den Vorteil der weltweiten Akzeptanz.

„Wir freuen uns über die erfolgreiche und schnelle Einführung der Debit Mastercard in Österreich. Die Debit Mastercard kombiniert in vielerlei Hinsicht die Funktionen der Bankomatkarte mit denen einer klassischen Kreditkarte und kann somit unkompliziert im E‑Commerce wie auch auf Reisen zum Einsatz kommen“, erklärt Christian Rau, Country Manager bei Mastercard Austria.

Online-Shopping: Die beliebtesten Zahlungsarten der ÖsterreicherInnen

Während in der Vorjahresstudie noch der Kauf auf Rechnung die bekannteste Zahlungsmethode im E‑Commerce war, führt inzwischen der Kreditkartenkauf mit 89 Prozent Bekanntheit in Österreich. Geht es um die Beliebtheit der Zahlungsarten liegt Kauf auf Rechnung (60 Prozent) auch im Jahr 2022 vorne, gefolgt von Kreditkartenzahlung (47 Prozent), PayPal (38 Prozent), Lastschrift (29 Prozent) und Vorauskasse (19 Prozent). Immer beliebter wird hierzulande die Hinterlegung von Kreditkartendaten direkt im Shop: Bereits rund ein Drittel der ÖsterreicherInnen (31 Prozent) entscheidet sich für diese komfortable und sichere Variante zur Zahlungsabwicklung. Auch die Bankomatkarte wird immer häufiger bei Online-Händlern gespeichert (27 Prozent), gegenüber dem Vorjahr kam es zu einer Steigerung der Hinterlegungen um 6 Prozentpunkte.

„Die Studienergebnisse zeigen, wie sehr VerbraucherInnen die Einfachheit der Kartenzahlung im Online-Handel schätzen. Gerade die Hinterlegung von Kartendaten bei Online-Shops für wiederkehrende Einkäufe etabliert sich als besonders schnelle, bequeme und sichere Methode“, kommentiert Rau. 

Zur großen Beliebtheit der Kartenzahlung trägt auch der Zero-Liability-Schutz von Mastercard bei, der eine schnelle Aufklärung von unverschuldeten oder betrügerischen Transaktionen gemeinsam mit der Bank gewährleistet. „Die Kartenzahlung im E‑Commerce hat durch ihren hohen Grad an KonsumentInnenschutz, die komfortable Nutzung sowie die globale Akzeptanz viele Vorteile. Gegenüber anderen Online-Zahlungslösungen ist sie zudem bankenfreundlich und somit wichtig für die heimische Wertschöpfung“, so das Resümee des Payment-Experten.

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ