Drei Viertel der Klimabonus-Gutscheine wurden bei bank99 eingelöst

© bank99

Patricia Kasandziev, bank99 Vorstandsmitglied mit Harald Kunczier, Leiter Filialen bei der Post

1,2 Millionen Briefe mit Klimabonus-Gutscheinen hat die Österreichische Post zugestellt. Rund 950.000 Menschen haben diese bisher bei der bank99 gegen Geld eingelöst.

Während in anderen Jahren Hochbetrieb in den Postfilialen und bei Post Partnern in der Vorweihnachtszeit herrscht, war das heuer schon ab September der Fall. Grund dafür: Die Auszahlung des Klimabonus, die mit 7. September startete. Als Akzeptanzpartnerin der Sodexo Benefits & Rewards Services Austria GmbH, die im Auftrag des Umweltministeriums den Klima- und Anti-Teuerungsbonus in Form von Gutscheinen abwickelte, ermöglicht die Bank der Post, die bank99, deren Einlösung in Bargeld. Auch die Überweisung des Betrags aufs eigene Konto ist jederzeit möglich.

So kam es zuletzt österreichweit zu großem Andrang in den insgesamt über 1.750 bank99-Geschäftsstellen zwischen Eisenstadt und Bregenz. Die bisher mehr als neun Millionen in bar eingelösten Gutscheine (Stand 14. November 2022) entsprechen einem Volumen von über 450 Millionen Euro. Die Zustellung der Gutscheine durch die Post ist abgeschlossen, die Einlösung bei den mehreren Tausend AkzeptanzpartnerInnen ist noch bis 31. Dezember 2023 möglich.

Mammutaufgabe erfüllt

Den Klimabonus wirklich allen Berechtigten in Österreich zukommen zu lassen, war eine große logistische Herausforderung, die ihresgleichen sucht. Noch nie in der Geschichte Österreichs gab es eine vergleichbare Aktion, die eine derart komplexe Abwicklung verlangte. In Verbindung mit der Post, mit dem landesweit dichten Geschäftsstellennetz und mit guter Vorbereitung konnte dies gelingen. „Bei solch einem Auftrag muss man vieles neu denken, sich professionell und präzise darauf vorbereiten – das ist uns gelungen. Mein Dank gilt unseren MitarbeiterInnen, die hier großartigen Einsatz gezeigt und dieses Mammutprojekt hervorragend gestemmt haben“, betont Harald Kunczier, Leiter Filialen bei der Post. Um Spitzen abzufedern, hat die Post zusätzliche 200 MitarbeiterInnen und die bank99 rund 90 KollegInnen aus zentralen Funktionen in den Filialen bereitgestellt.

Wenn es in den Filialen menschelt

„Nicht nur für uns, für ganz Österreich war es das erste Mal, einer derartigen Situation gegenüberzustehen. Alles in allem haben unsere Geschäftsstellen dies sehr gut bewältigt und standen KundInnen trotz immensem Zeitdruck mit Rat und Tat zur Seite. Wir haben nicht nur bewiesen, dass wir es können, sondern auch viel von der menschlichen Komponente gezeigt und eingebracht“, zieht Patricia Kasandziev, Vorstandsmitglied der bank99 positiv Bilanz.

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ