FMA „Reden wir über Geld“: Krypto‐Assets, Token und Coins

Eduard Müller und Helmut Ettl, FMA-Vorstände
© FMA

Eduard Müller und Helmut Ettl, FMA-Vorstände

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email
Im Rahmen ihrer Finanzbildungsinitiative „Reden wir über Geld“ hat die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) am 27. Mai eine Information zum Thema „Krypto-Assets, Token, Coins?“ veröffentlicht.

In dem aktuellen Paper der Finanzbildungsinitiative „Reden wir über Geld“ werden die drei unterschiedlichen Kategorien von Krypto‐Assets – Payment Token (z.B. Bitcoin), Security Token und Utility Token – in einfacher Sprache erklärt. VerbraucherInnen wird darüber hinaus eine Checkliste mit Fragen zur Verfügung gestellt, um einordnen zu können in welche Kategorie ein Krypto‐Asset fällt. Außerdem finden sich in der Information Hinweise zum Kauf von Krypto‐Assets sowie zu Risiken, welche es zu beachten gilt.

„Bei einem Investment in Krypto‐Assets ist besondere Vorsicht geboten“, so der FMA‐Vorstand Helmut Ettl und Eduard Müller. Es handle sich dabei um besonders spekulative Anlageprodukte in einem noch kaum regulierten Bereich. Zudem würden sie häufig für Betrugsmaschen benützt.

Im ersten Quartal 2021 betrafen 34, und somit rund die Hälfte der FMA bekannten Fälle von Anlagebetrug, Investments in Krypto‐Assets. Die durchschnittliche Schadenshöhe betrug in diesen Fällen rund 17.000 Euro. Allgemeine Anfragen an die FMA-Verbraucherinformation zum Thema Krypto‐Assets stiegen in den letzten Jahren stark an und befinden sich nun auf einem kontinuierlich hohen Niveau.

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://redenwiruebergeld.fma.gv.at/

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ