Bevorstehende Fusion: BAWAG macht bei Südwestbank Kasse

Zentrale der Südwestbank in Stuttgart
© Südwestbank
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Laut Medienberichten will die BAWAG Group mehrere Immobilien, darunter auch die Unternehmenszentrale, der 2017 übernommenen Südwestbank verkaufen. Eine Fusion bis 2021 wird angestrebt.

Wie die „Stuttgarter Zeitung” und die „Stuttgarter Nachrichten” berichten, stellt die Bawag Group mehrere Immobilien der Südwestbank zum Verkauf, darunter auch die Unternehmenszentrale der 2017 übernommenen süddeutschen Traditionsbank. Das gesamte Portfolio mit acht Immobilien wird auf mehr als 200 Millionen Euro geschätzt. Die Gebäude werden teilweise selbst genutzt und teilweise vermietet. Fünf Immobilien liegen in Stuttgart, die übrigen in Mainz, Darmstadt und München.

Bis Anfang 2021 sollen BAWAG und Südwestbank offenbar fusioniert werden, die Marke Südwestbank wird erhalten bleiben. „Aus Kundensicht wird sich nichts ändern“, verlautbarte der Aufsichtsratsvorsitzende Sat Shah unlängst in einem internen Schreiben. Seit der Übernahme im Jahr 2017 schrumpfte die Belegschaft um die Hälfte auf 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es gibt Gerüchte, dass die Südwestbank auch ihre Banklizenz abgeben soll.

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ