Top-Themen:

In Kooperation mit

Her mit der Marie!

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email
Bis zu 2.500 Trafiken in ganz Österreich sollen bald auch als Bankfilialen fungieren: Gemeinsam mit der Austrian Anadi Bank ermöglicht die PROTrafik Service unter der Marke „Marie“ Kunden Bankdienstleistungen an. Ein spannender (nicht ganz) neuer Vertriebsweg.

Hätte man vor ein paar Wochen in einer Trafik die Worte „Her mit der Marie!“ ausgesprochen, wäre man höchstwahrscheinlich bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten und danach verhaftet und abgeführt worden. Heute bekommt man im Gegensatz dazu den gewünschten Betrag mit einem freundlichen Lächeln ausbezahlt – vorausgesetzt man befindet sich in einer der 15 Pilottrafiken, die die Bankdienstleistungen der Austrian Anadi Bank und der PROTrafik Service bereits jetzt unter der Marke „Marie“ anbieten.

Das Prinzip ist ebenso einfach, wie clever: Partnertrafiken erhalten ein Tablet, das direkt mit den Systemen der Austrian Anadi Bank verbunden ist und auf dem die „Marie“-Kunden die Beantragung des Kontos und sämtliche Bankgeschäfte selbstständig vornehmen: also Kontoführung, Bankkarte, Ein‐ und Auszahlungen sowie Konsumentenkredite. Für die Trafikanten ergeben sich neue Verdienstmöglichkeiten, die Bankkunden profitieren von den Öffnungszeiten der Trafiken. Und vor allem sollte das innovative Angebot der Austrian Anadi Bank gemeinsam mit PROTrafik Service eine tolle Alternative für all jene sein, die von herkömmlichen Bankinstituten als Kunden abgelehnt werden.

Das Vorbild von „Marie“ ist „Nickel“ in Frankreich: Nickel akzeptiert ausnahmslos alle Kunden, die einen gültigen Reisepass vorweisen können, lehnt niemanden ab und wird ebenfalls über Trafiken vertrieben und abgewickelt. Fünf Minuten nach der Registrierung ist das Nickel‐Konto eröffnet und die Bankkarte ausgehändigt. Und da das Branding von „Marie“ und der Markenname cool daherkommen, sollte der Bank ohne eigene Filialen auch hierzulande nichts im Wege stehen.

Aber Vorsicht: Noch sind erst wenige Trafiken Teil des „Marie“-Netzes. Bis Ende 2022 sollen es in ganz Österreich 500 sein, in der Endausbaustufe dann 2.500. Vergewissern Sie sich also zuerst, ob eine Trafik auch tatsächlich eine „Marie“-Trafik ist, bevor Sie schon jetzt laut „Her mit der Marie“ rufen!

Subscribe
Notify of
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ