Top-Themen:

In Kooperation mit

Interhyp schließt Niederlassung in Wien

© Interhyp

Jörg Utecht, Vorstandsvorsitzender der Interhyp

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email
Interhyp, Deutschlands größter Vermittler privater Wohnkredite, schließt Ende Jänner 2022 die Niederlassung in Wien und zieht sich damit aus dem österreichischen Markt für Hypothekarkredite zurück.

Interhyp vermittelt im Heimatmarkt Deutschland Hypothekarkredite an rund 500 Banken, in Österreich sind es rund 50. Im Herbst 2018 hatte sich Interhyp entschlossen, das erfolgreiche Geschäftsmodell auch außerhalb des deutschen Marktes zu erproben und sich dabei für einen Standort in Wien entschieden. Der Markt hierzulande gleiche dem deutschen von vor einigen Jahren, wo es Interhyp sehr erfolgreich gelungen sei, durch mehr Transparenz zur Kundenfreundlichkeit beizutragen, so Jörg Utecht, Vorstandsvorsitzender der Interhyp. Man wolle sich nun wieder stärker auf den Heimatmarkt konzentrieren. 

Jörg Utecht dazu: „Unser Kernmarkt in Deutschland bietet noch enormes Wachstumspotenzial – das können wir heben, wenn wir unsere Kräfte bündeln“. Man strebe in Deutschland einen Marktanteil von 20 Prozent an, so das Unternehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie ForumF auf LinkedIn?

Alle News von ForumF.at finden Sie auch im Business-Netzwerk LinkedIn.

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ