Suche
Close this search box.
Top-Themen:
In Kooperation mit
© Johannes Stoll / Belvedere Wien

Kunst für alle: Mastercard unterstützt Kunstvermittlungsprogramm des Belvedere

Zu seinem 300. Geburtstag stellt das Belvedere seine Sammlungspräsentation neu auf. Als Payment-Kooperationspartner ermöglicht Mastercard die Überarbeitung der Tastreliefs, die blinden und sehbeeinträchtigen BesucherInnen Kunstwerke erlebbarer machen.

Das Belvedere in Wien ist UNESCO-Weltkulturerbe und eines der ältesten Museen der Welt. Als exklusiver Payment-Kooperationspartner freut sich Mastercard, das dreihundertjährige Jubiläum des Museums gemeinsam zu begehen und insbesondere dessen Kunstvermittlungsprogramm für sehbeeinträchtigte und blinde Menschen zu unterstützen. Angeboten werden unter anderem multisensorische Rundgänge für sehende, blinde und sehbeeinträchtige BesucherIinnen. Zusätzlich machen drei Tastreliefs die Kunstwerke taktil erfahrbar.

Inklusion durch Kunstvermittlung für Menschen mit Beeinträchtigungen

Die Tastreliefs zu Klimts „Der Kuss“, Schieles „Kauerndes Menschenpaar (Die Familie)“ und Meister I.P.s „Sündenfall“ machen die Kunstwerke detailgenau fühlbar. Kunsthistorische Informationen zu den Gemälden in Braille-Schrift ergänzen den taktil erfahrbaren Bildaufbau. Das Belvedere nimmt in Sachen Kunstvermittlung für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen eine Vorreiterposition ein. So wurde 2016 im Rahmen eines EU-Projekts erstmals Gustav Klimts „Der Kuss“ zum Anfassen präsentiert. Seither wird das Angebot für Menschen mit Beeinträchtigungen laufend erweitert.

„Um die Sammlung des Belvedere möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen ist uns Inklusion von BesucherInnen mit Beeinträchtigungen ein besonders Anliegen. Die Tastreliefs sind vor allem für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen eine große Bereicherung im Erleben von Kunst und für unsere Ausrichtung als barrierefreies Museum ausschlaggebend. Wir freuen uns, dass wir die Reliefs nun durch die Unterstützung von Mastercard neu ausstellen können“, erklärt Stella Rollig, Generaldirektorin des Belvedere.

Technologie und Innovation als Inklusionstreiber

„Diversität und Inklusion sind wichtiger Bestandsteil unserer Unternehmenskultur. Wir passen unsere Produkte und Innovationen an die Bedürfnisse besonderer NutzerInnengruppen an und machen sie so zugänglicher. Diese Inklusion möchten wir auch in anderen Bereichen fördern und freuen uns, mit unserer Unterstützung einen positiven Beitrag zum Kunstvermittlungsprogramm des Traditionshauses Belvedere leisten zu können“, so Michael Brönner, Country Manager von Mastercard Austria.

2021 setzte Mastercard mit der Touch Card einen neuen barrierefreien Kartenstandard für sehbeeinträchtigte Menschen. Es gibt nur wenige effektive Möglichkeiten für sehbehinderte Menschen, schnell festzustellen, ob sie eine Kredit‑, Debit- oder Prepaid-Karte in der Hand halten, insbesondere, da immer mehr Karten flache Designs ohne geprägte Namen und Nummern aufweisen. Mastercard ist dieser Herausforderung mit einer einfachen, aber effektiven Innovation begegnet: Ein System von „Kerben” an der Seite der Karte. Diese helfen den VerbraucherInnen, die passende Karte allein durch Berührung zu erkennen.

Seit Anfang des Jahres ist Mastercard zudem stolzer Kopf-Sponsor der sehbeeinträchtigten Skifahrerin Veronika Aigner und ihrer Schwester Elisabeth und setzt damit ein sichtbares Zeichen zur Förderung des Para-Sports in Österreich.

In Kooperation mit

FMVÖ

Wöchentlich die wichtigsten News?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene in Ihren Posteingang.