Landes‐Hypothekenbank Steiermark AG gibt Standorte außerhalb von Graz ab

Grazer Uhrturm
© Pixabay
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Die Übertragung der Filialen Feldbach, LKH Feldbach, Fürstenfeld, Judenburg, Schladming und Bruck an der Mur an die jeweiligen örtlichen Raiffeisenbanken soll mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 2021 durchgeführt werden.

In der Aufsichtsratssitzung der Raiffeisen‐Landesbank Steiermark AG vom 19. Dezember 2019 war beschlossen worden, Umstrukturierungsmaßnahmen zu prüfen, mit dem Ziel, diese zeitnahe umzusetzen, um betriebliche Synergien der Unternehmen im Konzern zu heben. In Umsetzung dieses Beschlusses wurden in den vergangenen Monaten Verhandlungen mit örtlichen Raiffeisenbanken betreffend die Abgabe einzelner Filialen/Standorte der Landes‐Hypothekenbank Steiermark AG außerhalb von Graz geführt. Die Abgabe der Filialen Feldbach, LKH Feldbach, Fürstenfeld, Judenburg, Schladming und Bruck an der Mur an die jeweiligen örtlichen Raiffeisenbanken wurde mit heutigem Tag durch die Hauptversammlung und den Aufsichtsrat der Landes‐Hypothekenbank Steiermark AG beschlossen. Die Übertragung soll mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 2021 durchgeführt werden. Die Wirksamkeit der Transaktionen ist teilweise noch von den jeweils notwendigen Zustimmungen der Gremien der jeweiligen örtlichen Raiffeisenbank abhängig.

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ