Martin Foussek, Sunrise: „Wir haben noch große Pläne – die Markenumstellung war nur ein Schritt.“

© Sunrise

Martin Foussek, Founder und Vorstandsmitglied von Sunrise

Im Interview mit ForumF liefert Martin Foussek, Founder des FinTechs Sunrise – vormals Own360 – spannende Insights in die bisherige und weitere Markenumstellung.

ForumF: Herr Foussek, das FinTech Own360 hat sich für einen neuen Namen entschieden: Sunrise. Aus welchem Grund kam es zu dem Namenswechsel?

Martin Foussek: Das Rebranding war bereits seit Längerem geplant. Ausschlaggebend war unsere Entwicklung von einem Produkt-Anbieter hin zu einem integrierten Fondsmanagement-Haus. Wir haben noch große Pläne – die Markenumstellung war dabei nur der erste Schritt.

ForumF: Warum ausgerechnet der Name „Sunrise“?

Foussek: Uns ist es seit 2017 gelungen, Fondssparen in Österreich einfach, transparent und aufgrund der kostenlosen Depots und der kostenlosen Transaktionen für jedermann ökonomisch fair zu machen. Entscheidend dabei geholfen hat uns die Sunrise Community. Wir verwalten hierzulande bereits mehr als 15.000 Fondsdepots – viele davon wurden eröffnet, weil ein zufriedener Anleger darüber seinen Freunden erzählt hat. Dieser positive Zugang zu langfristigem Anlegen – ohne Gier und ohne Angst – soll auch durch eine positiv aufgeladene Marke wie Sunrise unterstützt werden.

ForumF: Welches Ziel wollen Sie mit der Namensänderung erreichen?

Foussek: Unser Ziel ist nach wie vor dasselbe: Über den Standortfonds Österreich möchten wir möglichst viele Menschen an der Wertschöpfung im Land beteiligen. Das ist auch dringend notwendig, denn die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen erfordern ganz dringend eine sinnvolle, langfristige Anlageform für alle.

ForumF: Wofür steht Sunrise nun in wenigen Worten?

Foussek: Investieren für Sparer.

ForumF: Was ändert sich durch den Namenswechsel für Ihre KundInnen bzw. was bleibt gleich?

Foussek: An unserem Wertversprechen ändert sich nichts: Die Depotführung ist kostenlos, ebenso alle Transaktionen. Es gibt keine Kündigungsfristen – man kann täglich einzahlen, auszahlen oder kündigen. Ohne Vorbehalte oder versteckte Gebühren. Auch an unserem Versprechen, dass die Kostenbelastung in den beiden Standortfonds (Österreich bzw. Deutschland) unter 1 Prozent pro Jahr gehalten wird, unabhängig davon, wieviel man anspart, ändert sich nichts. Damit wollen wir vor allem kleine Fondssparer, die mit geringen Beträgen ihre ersten Schritte in der Finanzwelt wagen, unterstützen. Neu ist unser Vorteilsprogramm, für das sich auch die Community stark gemacht hat: wer uns hilft, die Sunrise Community weiter zu vergrößern, mit dem teilen wir unsere Einnahmen aus dem Fondsmanagement.

ForumF: Welche Ziele haben Sie sich in Ihrer Position noch in diesem Jahr gesetzt?

Foussek: Persönlich möchte ich dieses Jahr noch das Sunrise BizQuiz – ein live auf der Sunrise App gespieltes Trivia – weiter ausbauen. Mit dem BizQuiz belohnen wir Menschen, die sich nachhaltig mit finanzbildenden Inhalten auseinandersetzen. Bildung ist schließlich das beste Investment. Der Erfolg mit dem BizQuiz ist fantastisch – bis dato haben wir mehr als 90.000 Euro an Preisgeldern an die Sunrise Community ausgeschüttet und Finanzbildung dadurch effektiv und messbar gemacht.

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ