Suche
Close this search box.
Top-Themen:
In Kooperation mit
© GEPA pictures

Gernot Uhlir, Veronika und Elisabeth Aigner, Michael Brönner

Mastercard: Benjamin Raich erlebt Streif aus Perspektive von Para-Sportlerin Veronika Aigner

Das Streif-Abenteuer des österreichischen Paraski-Duos Veronika und Elisabeth Aigner geht in zweite Runde. Mastercard ist auch 2024 Head Sponsor von Veronika und Elisabeth Aigner. Benjamin Raich probiert sich an der Streif mit simulierter Seh-Beeinträchtigung.

Bereits im vergangenen Jahr begeisterte die mittlerweile dreifache Sportlerin des Jahres mit Behinderung Veronika Aigner, als sie mit ihrer Schwester und Guide Elisabeth in einer Premiere die Besichtigung der Streif mit Bravour meisterte. Nun stellen sich die Niederösterreicherinnen einer neuen Herausforderung: Mit Unterstützung von Mastercard und der Österreichischen Sporthilfe absolvierte das Geschwister-Duo dieses Jahr nicht nur erneut Teile der Strecke, sondern wird als Krönung am Freitag vor Rennpublikum die Zieleinfahrt bestreiten. Damit setzen die Schwestern wiederholt neue Maßstäbe im Para-Sport und zeigen was möglich ist, wenn man nicht in Grenzen denkt.

„Diese legendäre Strecke hautnah erleben zu können war bereits im vergangenen Jahr eine unbeschreibliche Erfahrung für uns. Dass wir die Streif dieses Jahr, mit der Unterstützung von Mastercard und der Österreichischen Sporthilfe, erneut und sogar vor Publikum absolvieren dürfen, ist ein absoluter Traum, der nun in Erfüllung geht“, berichtet Veronika Aigner. „Es wird für uns bestimmt ein ganz besonderer Moment sein, wenn wir vor den versammelten Fans im Zielraum einfahren und abschwingen können“, ergänzt Elisabeth Aigner.

Benjamin Raich probiert sich an der Streif mit simulierter Seh-Beeinträchtigung

Wie fühlt es sich eigentlich an, mit einer Seh-Beeinträchtigung die Streif zu befahren? Dieser Frage stellte sich österreichische Ski-Legende Benni Raich. Im Vorfeld des Renn-Wochenendes haben Veronika und Elisabeth Aigner Benni Raich dabei begleitet, wie er sich mit einer besonderen Voraussetzung an Teilen der Streif versuchte: Eine stark verdunkelte Brille simulierte die Seh-Beeinträchtigung von Veronika Aigner, um zu veranschaulichen, was die paralympische Goldmedaillen-Gewinnerin bei ihren Wettkämpfen erfolgreich leistet.

„Mit dieser Brille da runter zu fahren war der Wahnsinn. Jeder, der selbst einmal Ski gefahren ist, weiß, wie wichtig eine gute Sicht ist und die fehlt bei Vroni komplett. Ich ziehe meinen Hut vor Vroni und Lisi, dass sie das im Renntempo hinbekommen“, beschreibt Benjamin Raich die Erfahrung.

Der Kurzfilm zu der Streif-Befahrung der Aigner-Schwestern sowie der Brillen-Fahrt von Benni Raich wird am Freitag, dem 19.0 Jänner 2024 um 17:55 Uhr in ORF1 ausgestrahlt.

Inklusion und Innovation beim Hahnenkamm-Rennen im Fokus

Mastercard ist seit Beginn des letzten Jahres stolzer Kopfsponsor von Veronika Aigner und ihrer Schwester Elisabeth und setzt damit weiterhin ein klares Zeichen zur Förderung des Para-Sports in Österreich.

„Wir sind stolz, Veronika und Elisabeth Aigner auch 2024 als Sponsoring-Partner begleiten zu dürfen und damit unser Engagement für das Thema Inklusion sowie den heimischen Sport zu unterstreichen“, freut sich Michael Brönner, Country Manager Mastercard Austria, über die Partnerschaft.

Sichtlich begeistert über die erneute Zusammenarbeit im Zuge der Hahnenkamm-Rennen zeigt sich auch Gernot Uhlir, Geschäftsführer der Österreichischen Sporthilfe: „Wir können SpitzenathletInnen wie Veronika und Elisabeth Aigner nur mit den richtigen Partner unterstützen. Unser Ziel ist es, die außergewöhnlichen Leistungen österreichischer SportlerInnen mit Behinderungen ins Rampenlicht zu bringen. Die Partnerschaft mit Mastercard zeigt vorbildlich, welches Potenzial in der Unterstützung des Behindertensports liegen kann.“

In Kooperation mit

FMVÖ

Wöchentlich die wichtigsten News?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene in Ihren Posteingang.