Suche
Close this search box.
Top-Themen:
In Kooperation mit
© Philipp Lipiarski

Minerva Gewinnerin der Kategorie "Finance": Alexandra Frania, Gründerin FraueninAssetManagement

Minerva Awards 2024: Kategorie Finance-Gewinnerin ist Alexandra Frania, Columbia Threadneedle Investments

Bei den diesjährigen Minerva-Awards wurde in der Kategorie Finance Alexandra Frania, Fondsexpertin und Sales Director, Columbia Threadneedle Investments, ausgezeichnet. Die Verleihung fand am 28. April im ORF RadioKulturhaus statt.

im Rahmen der Minerva Gala, holt SHEconomy gemeinsam mit ORF III jedes Jahr Persönlichkeiten und Initiativen vor den Vorhang geholt, die für mehr Sichtbarkeit und Präsenz von Frauen in der Wirtschaft stehen. Initiatorin Nadia Weiss sieht sich bestärkt: „In der Österreichischen Wirtschaft tut sich endlich was zum Thema Diversity und Gender Equality. Das zeigen auch die immer mehr und vor allem immer mutiger werdenden Einreichungen. Unsere Wirtschaft und unsere Gesellschaft verändern sich und wir wollen mit den Minerva Awards ein Zeichen für Mut, Zuversicht und zukunftsorientiertes Denken setzen.“

Mutige Stimmen der Gesellschaft beim Minerva Award

Neben den Finalistinnen und Gewinnerinnen der Minerva wurden weitere inspirierende Persönlichkeiten für eine Laudatio auf die Bühne geholt. : unter anderem die Schauspielerin Proschat Madani und die ORF-Moderatorin Patricia Pawlicki. Musikalisches Highlight waren die „The Schick Sisters“, die einige ihrer Songs performten, unter anderem ihre „Hymne“ zum Weltfrauentag „We Are“. Vor Ort präsent waren unter anderem Designer Atil Kutoglu, Philanthropin Dilek Sabanci, Regisseur Robert Dornhelm, Johannes und Francesca Schwarzenberg, Designerin Michel Mayer, Unternehmer Ali Rahimi, IAA-Geschäfstführerin Kristin Hanusch-Linser sowie die letztjährige Gewinnerin der Kategorie „Community“, Mari Lang, bekannt als Journalistin, Moderatorin und Host des Podcasts „Frauenfragen“. Michaela Ernst, Co-Founderin und Herausgeberin von SHEconomy, betont: „Durch dieses Sichtbarmachen von Role Models bestärken wir auch andere darin, ihren Weg zu gehen. Vor allem für junge Frauen sind diese positiven Vorbilder enorm wichtig, weil sie sich dann später mehr zutrauen“.

Die Gewinnerinnen der Minerva 2024

Die Verleihung fand in insgesamt sieben Kategorien statt, die Siegerinnen wurden durch ein Publikums-Voting und eine Juryabstimmung ermittelt. Hier die Auflistung aller Gewinnerinnen der einzelnen Kategorien:
- Finance: Alexandra Frania, Fondsexpertin und Sales Director, Columbia Threadneedle Investments
-„Role Model/Female Leader“: Kerstin Wagner, Leiterin Personalgewinnung, Deutsche Bahn
- Tech: Katharina Zeitlhofer, Vice President Corporate GRC bei Palfinger AG und Vortragende am Institut für Leadership und Chance Management an der JKU in Linz.
- Start-up/Shooting Stars: Caroline Justich, Mitgründerin von BEaccepted, einer Plattform für Information und Wissensvermittlung für Krebspatientinnen.
- Community: Julia Pfneissl-Mauritz, Kornelia Diemusch und Manuela Kaiser, Gründerinnen von Future Link, einer Plattform für funktions- und branchenübergreifendes Business Matching für Führungskräfte.
- Social Entrepreneurship/Sustainability: Christina Scholten, Gründerin von NACHBARINNEN, eine Initiative, die Frauen mit verschiedenen Muttersprachen zu sozialen Assistentinnen ausbildet und anschließend als solche anstellt.

Die siebte Kateogorie ist der „Prix Courage“, der von der Sheconomy-Redaktion verliehen wird. Dieser ging an „Nussyy“-Gründerin Carina Rahimi. Die Laudatio auf sie wurde vom Aufsichtsratsvorsitzenden von SPAR Dr. Gerhard Drexel gehalten und ihre Mentorin Jane Goodall war mit einer Videobotschaft präsent.

„Courage bedeutet für mich mehr als Mut, es beinhaltet auch das Überwinden der eigenen Ängste. Gerade Frauen lassen sich viel zu oft ausbremsen. Die Angst nicht gut genug zu sein, es nicht zu schaffen, belächelt zu werden. Die heurige Preisträgerin zeichnet sich durch ihre Beharrlichkeit aus, ihren Ideen zu folgen und daraus etwas Sinnstiftendes zu schaffen“, begründet Ernst die Wahl.

Gleichstellung ≠ Frauenthema – Auszeichnung der WEconomy Diversity Leaders

Bereits zum zweiten Mal bei der Minerva wurden auch Unternehmen ausgezeichnet, die sich für mehr Diversität in der Arbeitswelt einsetzen. Aus den 100 Einreichungen der Diversity Leaders Challenge wurden die überzeugendsten Initiativen von einer ExpertInnen-Jury ermittelt. Neu ist, dass 2024 nicht nur singuläre DEI Initiativen (Kategorie: bis 500 Mitarbeitende & Unternehmen über 500 Mitarbeitende) mit dem “Diversity Leader Award“ prämiert wurden. Zusätzlich wurde auch noch der “Diversity Champion Award” vergeben. Alle ausgezeichneten Unternehmen gelten als Treiber der Themen Diversity, Equity & Inclusion sowie Vorbilder für jene Unternehmen, die in ihrer Diversity-Reise erst am Anfang stehen. 

„Es freut uns sehr, dass wir mit den Minerva Awards jedes Jahr wieder einen enormen Schritt vorwärts machen und auch mit der #WEconomy – Diversity Leaders Initiative mittlerweile über 100 Unternehmen in Österreich mit auf die Diversity Reise nehmen. Gemeinsam treiben wir hier die Themen #GenderEquality & #Diversity voran und das ist ein wichtiges Zeichen für die österreichische Wirtschaft”, so Hermann Sporrer, Mitgründer von SHEconomy und WEconomy.

Die GewinnerInnen der drei Kategorien

  • Unternehmen unter 500 Mitarbeitenden: Fair & Equal Pay: Projekt Eisberg von MANZ
  • Unternehmen über 500 Mitarbeitenden: Das strategische DEI-Management der Wiener Stadtwerke-Gruppe
  • DEI-Champion: Lösungscenter Inclusion & Diversity (LC I&D) der ÖBB-Holding AG

In Kooperation mit

FMVÖ

Wöchentlich die wichtigsten News?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene in Ihren Posteingang.