Österreichische Kryptobörse Bitpanda expandiert in die Türkei

Elbruz Yılmaz, Managing Director for Turkey and MENA bei Bitpanda
© Bitpanda

Elbruz Yılmaz verantwortet bei Bitpanda die Türkei und die MENA-Region

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Im Stillen hat die Kryptobörse Bitpanda bereits vor zwei Wochen die Fühler Richtung Türkei gestreckt. Nun wurde die Expansion offiziell kommuniziert und eine erste positive Bilanz gezogen.

Noch bevor der Launch von Bitpanda in der Türkei überhaupt offiziell kommuniziert wurde, registrierten sich Tausende neue User auf der Plattform. Nach Frankreich im Mai und Spanien im Juni ist die Türkei trotz Corona heuer bereits der dritte Launch für Bitpanda. Als Managing Director Türkei & MENA wurde Elbruz Yilmaz berufen.

Yilmaz begründet den Schritt in die Türkei damit, dass das Land innovativ und unternehmerisch sei und das Interesse an digitalen Assets schnell wächst. Mit ein Grund dafür dürfte die dortige Wirtschaftskrise sowie der extreme Wertverfall der türkischen Lira sein.

Yılmaz’ Ernennung kennzeichnet Bitpandas gegenwärtigen Wachstums‐ und Expansionskurs, er soll das Wachstum in weiteren Ländern der MENA‐Region (Nahost und Nordafrika) vorantreiben. Bitpanda beschäftigt mittlerweile 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit und ist weiter auf Expansionskurs. Auf der 2014 gegründeten Börse für Kryptowährungen handeln 1,2 Millionen Menschen in Europa digitale Assets.

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ