Top-Themen:
In Kooperation mit
© Katharina Schiffl

Michael Brönner, Country Manager Mastercard Austria, Valentin Stalf, Founder N26, Dr. Andreas Spengel, Senior Vice President Market Development bei Mastercard Deutschland und der Schweiz

Premiere für Mastercards Fintech Forum Austria

Mastercard setzt mit globalem Konzept zu Innovationsthemen Impulse in Österreich. Ein Pitching-Wettbewerb fand zur Unterstützung lokaler, innovativer Unternehmen statt. Und zwei Gründer österreichischer „Unicorns“ waren als Keynote-Speaker dabei.

Es ist das erste seiner Art in Österreich: Das Mastercard Fintech Forum ging gestern unter dem Motto „Harnessing the power of partnerships“ in der MQ Libelle im Wiener Museumsquartier über die Bühne. Das exklusiv für PartnerInnen und die österreichische Fintech-Szene konzipierte Event regte mit renommierten SpeakerInnen, spannenden Panel-Diskussionen und einem Pitching-Wettbewerb zum Austausch über aktuelle Trends und Innovationen der Fintech-Industrie an.

Mastercard Fintech Forum wirft Blick in die Zukunft

Das Fintech Forum ist eine globale Veranstaltungsreihe und hat sich in vielen Ländern als ein zentrales Event der Finanztechnologiebranche etabliert. So kamen gestern auch in Wien wichtige BranchenvertreterInnen zusammen, um Trends und Lösungen zu thematisieren, die den Wandel der Fintechindustrie antreiben. 

„Das Mastercard Fintech Forum ist vor allem auch deshalb eines der Top-Events der Fintechbranche, weil es das Potenzial von Partnerschaften in diesem Bereich in den Fokus stellt. Es freut uns daher sehr, dass wir heuer die erste Österreich-Auflage veranstalten und gestern gemeinsam mit unseren PartnerInnen spannende Themen rund um Payment, Technologie und Innovation diskutieren konnten. Wir freuen uns, auch in den kommenden Jahren als starker Partner für die lokale Fintechbranche in Österreich aktiv zu sein“, berichtet Michael Brönner, Country Manager von Mastercard Austria.

Keynotes der Unicorn-Gründer

Renommierte Branchenexperten, wie die Unicorn-Gründer Valentin Stalf von N26 und Wolfgang Platz, aktuell VIPASO sowie Gründer von Tricentis, bereicherten die Veranstaltung mit inspirierenden Keynote-Vorträgen. Zudem bekam das Publikum interessante Panel-Diskussionen geboten, wie beispielsweise über die Herausforderungen im B2B-Segment. Das unterstreicht auch Wolfang Platz: „Wir von VIPASO freuen uns, auf dem ersten Fintech Forum von Mastercard in Wien unsere Sicht auf das Thema der Financial Inclusion auch einem Publikum der hochentwickelten Ökonomen darlegen zu dürfen – und wie moderne Payment-Technologien die Anstrengungen auf diesem Gebiet beschleunigen können. Mastercard unterstreicht mit diesem Event einmal mehr seinen Anspruch auf Thought-Leadership auf globaler Ebene.“

Pitching Competition als Highlight

Ein Highlight des Fintech Forums war der Pitching-Wettbewerb: Lokale Start-ups bekamen die Möglichkeit, ihre innovativen Ideen mit Potenzial zur Stärkung des österreichischen Fintech-Ökosystems zu präsentieren. Der Wettbewerb stand unter dem Dach des „Start Path“, dem preisgekrönten Start-up-Engagement-Programm von Mastercard zur weltweiten Unterstützung von Start-ups. Als glücklicher Sieger des österreichischen Wettbewerbs hat COMMITLY, vertreten durch CEO Christian Haslwanter, nun die Möglichkeit, mit den GewinnerInnen aller anderen Länder beim finalen Start Path-Event in Berlin zu präsentieren und sich für Start Path zu qualifizieren.

Über Start Path

Start Path unterstützt Fintechs seit 2014 und hat ermöglicht, dass 355 Start-ups aus 43 Ländern in Folge des Start Path über USD 15 Milliarden eingesammelt und  über 15.000 Kontakte rund um die Welt geknüpft haben.

In Kooperation mit

FMVÖ

Wöchentlich die wichtigsten News?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene in Ihren Posteingang.