Raiffeisen bietet Wienerinnen und Wienern neue Stadtbank

Ein Panorama von Wien
© Pixabay
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Die Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien positioniert sich in der Bundeshauptstadt mit einer neuen Retail-Strategie und einer Rundum-Erneuerung der Filialen.

„Wir gehen in die Offensive und bieten allen Wienerinnen und Wienern mit der neuen Stadtbank ein attraktives, urbanes Angebot”, erklärt Martin Hauer, Vorstand der Raiffeisenlandesbank NÖ‐Wien. Eine der Lehren der Corona‐Krise ist, dass Regionalität in vielen Bereichen zunehmend an Relevanz gewinnt und persönliche Betreuung und digitale Angebote Hand in Hand gehen müssen. Als genossenschaftlich organisierte Bank ist Raiffeisen österreichweit eine Regionalbank, die als Bank vor Ort für ihre Kunden da ist. Ziel ist, diese Regionalität in die Bundeshauptstadt zu bringen. „Als größte Regionalbank in Wien wollen wir unseren Kunden zeigen, dass es einen Unterschied macht, ob sie zu uns oder zu irgendeiner Bank kommen”, betont Hauer, der mit seinem Team knapp ein Jahr lang an der Neuaufstellung von „Raiffeisen Wien. Meine Stadtbank” arbeitete.

Digitaler Service und persönliche Beratung

Laut Raiffeisen ist der klare Anspruch gegenüber Kunden, Top‐Service und Top‐Qualität in allen Bereichen zu bieten – egal ob persönlich in der Filiale, telefonisch über das Servicecenter oder online am Desktop oder Smartphone. „Denn während Banken sich über den Preis bzw. ihre Produkte kaum mehr differenzieren, sind Servicequalität und das Persönliche sehr wohl Merkmale, die für Kunden den Unterschied machen”, führt Hauer weiter aus. „Gerade die Corona‐Krise zeigt spürbar, dass komplexe Finanzierungslösungen am besten im persönlichen Gespräch miteinander entwickelt werden, dazu braucht es neben einer qualifizierten Ausbildung und Erfahrung auch das nötige Vertrauen gegenüber seinem Bankberater. Mit unserem Angebot bieten wir die Möglichkeit, alle Services unter einem Dach zu vereinen.” Die Servicepalette kann ergänzend auch digital abgerufen werden, indem „Raiffeisen Wien. Meine Stadtbank” intelligente Produkte zur Verfügung stellt, die Bankwege auch von unterwegs ermöglichen. So können zum Beispiel über die Online‐Banking Applikation „Mein Elba” Sofort‐ und Online‐Kredite, Online‐Leasing und ‑Sparkonten aber auch die digitale Vermögensverwaltung „WILL” abgeschlossen werden.

Inhaltliche Spezialisierung der Standorte

Entgegen dem Trend sieht Raiffeisen Wien die Filiale als Ort der Begegnung als wesentlichen Faktor, weil der Mensch den Unterschied macht. Raiffeisen investiert daher rund 20 Millionen Euro in die Modernisierung der Filialen in der Bundeshauptstadt. Ergebnis ist ein erstmals optisch einheitlicher Auftritt, bei gleichbleibender Anzahl an Standorten. „Wir zeigen Präsenz und sind davon überzeugt, dass die Wienerinnen und Wiener vom persönlichen Angebot in den Filialen profitieren”, so Hauer. „Meine Stadtbank” ist auf drei Säulen – mit einer inhaltlichen Spezialisierung – aufgebaut: die Regionalzentren, die Bezirksbanken und ein Private Banking Standort. „Das kann man mit einem Arztbesuch vergleichen: Nicht bei jedem gesundheitlichen Thema hilft ein Allgemeinmediziner, geht es um speziellere Themen, sucht man einen Facharzt auf. Genauso verhält es sich mit unseren regionalen Kompetenzzentren und unseren Bezirksbanken: Für tägliche Bankgeschäfte sucht man unsere Bezirksbanken auf. In den Regionalzentren gibt es hingegen die geballte Kompetenz für Finanzierungen und Veranlagungen. Wir sind davon überzeugt, dass wir den Wienern hier ein überzeugendes Angebot machen können”, so Hauer abschließend.

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ