Top-Themen:
In Kooperation mit
© RLB NÖ-Wien

Raiffeisen NÖ-Wien und EIB fördern Umweltinvestitionen mit 300 Millionen Euro

Die Gelder der Europäischen Investitionsbank (EIB) und der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien (RLB NÖ-Wien) stehen für erneuerbare Energien und klimafreundliche Investitionen in Wien und Niederösterreich bereit.

Media-Mix Benchmark: Nehmen Sie an der Umfrage teil

Die Studie „Media-Mix Benchmark 2023” von Marketing Club Österreich und MOMENTUM Wien untersucht welche digitalen Kanäle der Markenkommunikation derzeit in Österreich im Trend liegen. Nehmen Sie teil und gewinnen Sie eines von insgesamt 10 Tickets für die JETZT Konferenzen.

Die Europäische Investitionsbank (EIB) stellt der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien (RLB NÖ-Wien) ein Globaldarlehen über 150 Millionen Euro zur Verfügung. Davon wurde eine erste Tranche über 50 Millionen Euro jetzt unterzeichnet. Die Gelder gehen überwiegend an kleine und mittlere Unternehmen vor allem im Raum Wien und Niederösterreich, die diese in nachhaltige Projekte investieren. E‑Fahrzeuge und Ladestationen sowie Investitionen in die Energieeffizienz von Unternehmen und Gebäuden können damit ebenso finanziert werden wie die Erzeugung von Onshore-Windenergie, die Produktion von Solarenergie oder die Energiegewinnung durch Wasser. Die RLB NÖ-Wien ergänzt das Gesamtinvestitionsvolumen der EU-Bank durch einen eigenen Beitrag von 150 Millionen Euro. Thomas Östros, EIB-Vizepräsident, erklärte: „Mit diesen Geldern wollen wir Investitionen von kleinen und mittleren Unternehmen fördern, die in den Klimaschutz investieren. Auch in der aktuell schwierigen wirtschaftlichen Situation im Zuge der Corona-Krise dürfen wir den Blick auf die weitere Zukunft nicht verlieren und hier spielt für uns als EU-Klimabank das Thema Nachhaltigkeit eine herausragende Rolle“. Der EIB-Vize führte zudem aus: „Auch die Förderung des Mittelstands ist eine Priorität der EU-Bank. Es sind vor allem die kleinen und mittleren Betriebe, die Arbeitsplätze schaffen und den wirtschaftlichen Aufschwung vorantreiben. Gerade deshalb müssen wir in der aktuellen Lage diesen Betrieben den Weg zu frischen Geldern offen halten”. „Ich freue mich, dass wir mit dem ersten 100-Prozent-Climate Action Globaldarlehen in Österreich als Partner der EIB ökologische innovative Vorhaben von kleinen und mittleren Unternehmen fördern und auch kommunale Vorhaben unterstützen. Damit können wir wesentliche nachhaltige und ökonomische Impulse in der Region setzen“, so Reinhard Karl, Generaldirektor-Stellvertreter RLB NÖ-Wien, verantwortlich für das Kommerzkundengeschäft. „Bei vielen Finanzierungsvorhaben rücken vor allem zukunftsfähige ökologische Lösungen immer mehr in den Fokus. So geht es Unternehmern oft um energieeffiziente Verbesserungen und Modernisierungen in den Betrieben, die die Umwelt schonen und zusätzlich Kosten sparen. Das vorliegende Globaldarlehen ist ein wichtiges Förderungsinstrument für die österreichische Wirtschaft und damit ein essentieller Bestandteil im Finanzierungsmix von innovativen Unternehmensprojekten.“

In Kooperation mit

FMVÖ