Top-Themen:
In Kooperation mit
© Wiener Börse

„Spielerwechsel“ im ATX: Zwei kommen, Zwei gehen

Die jüngste Überprüfung der Zusammensetzung österreichischer Aktienindizes führt – unter Anwendung des Index-Regelwerkes – zu zwei Wechseln: Die Immobiliengesellschaft S Immo AG wird erstmals in ihrer Börsengeschichte in den Leitindex ATX aufgenommen. Das Verarbeitungsunternehmen von Agrarprodukten, die AGRANA BETEILIGUNGS-AG, wird zum ersten Mal seit über zehn Jahren wieder im ATX vertreten sein. Der Immobilienentwickler conwert Immobilien Invest SE und Flughafen Wien AG werden aus dem Leitindex ausscheiden.

Media-Mix Benchmark: Nehmen Sie an der Umfrage teil

Die Studie „Media-Mix Benchmark 2023” von Marketing Club Österreich und MOMENTUM Wien untersucht welche digitalen Kanäle der Markenkommunikation derzeit in Österreich im Trend liegen. Nehmen Sie teil und gewinnen Sie eines von insgesamt 10 Tickets für die JETZT Konferenzen.

Neben den Änderungen in der Zusammensetzung kommt es zu keinen Anpassungen der Streubesitzfaktoren. Die neue Zusammensetzung des Leitindex ATX wurde vor Kurzem wirksam.

Die Berechnung des ATX beruht auf einer rein quantitativen Methodik, die in einem Index-Regelwerk detailliert festgelegt ist. Gemäß den „Richtlinien für die österreichischen Indizes der Wiener Börse“ kann es im Rahmen der halbjährlichen Überprüfung und Anpassung (März und September) zu einer Aufnahme oder Streichung von Unternehmen in den beziehungsweise aus dem ATX kommen.

Als Entscheidungsgrundlage für eine Indexaufnahme dienen der tägliche Durchschnittsumsatz sowie die Streubesitzkapitalisierung der Unternehmen. Die Überprüfung der Berechnungsparameter (Aktienanzahl, Streubesitzfaktoren und Repräsentationsfaktoren) findet quartalsweise (März, Juni, September und Dezember) statt. Einmal monatlich wird die „ATX-Beobachtungsliste” veröffentlicht. Im Indexkomitee, das die Regelwerke zu den Indizes beschließt, bringen Vertreter der institutionellen Investoren, der Handelsmitglieder an der Wiener Börse, der Finanzinstitutionen, die Finanzprodukte auf die Indizes begeben, der Wissenschaft sowie der Wiener Börse ihre Erfahrung ein.

In Kooperation mit

FMVÖ