Suche
Close this search box.
Top-Themen:
In Kooperation mit
Stefanie Ahammer, Country Managerin Visa Österreich
© Dragan Dok

Stefanie Ahammer, Country Managerin Visa Österreich

Starkes Wachstum für Visa in Österreich

Visa Österreich verzeichnet für das Finanzjahr 2023 einen Anstieg der Transaktionen um elf Prozent. 2024 liegt der Fokus auf der Erschließung neuer Märkte und neuer Geschäftsfelder.

Die Österreicher:innen haben im Finanzjahr 2023 deutlich häufiger und intensiver mit Visa Kredit- und Debitkarten gezahlt als noch im Jahr zuvor: Während die Zahl der Transaktionen um elf Prozent stieg, verzeichnete das Zahlungsvolumen ein Wachstum von neun Prozent. Damit liegen beide Wachstumsraten über dem europaweiten Durchschnitt von sechs bzw. acht Prozent.

„Wir blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Der vermehrte Einsatz unserer Karten unterstreicht das steigende Vertrauen von Banken, Händlern, Verbraucherinnen und Verbrauchern in Visa und digitale Zahlungen“, sagt Stefanie Ahammer, Country Managerin von Visa Österreich. „Besonders freuen wir uns, dass unsere Anstrengungen der vergangen Jahre Früchte tragen und sich Visa Debit zunehmend im österreichischen Markt etabliert – ein Bereich, der sich auch künftig positiv auf unser Wachstum auswirken wird.“

Bequem und sicher

Mittlerweile bezahlt jede:r vierte Österreicher:in an der Ladenkasse per Smartphone oder Wearable. Zudem kauft ein Viertel der Verbraucher:innen in Österreich mindestens einmal pro Woche im Internet ein. Bei diesen Transaktionen setzt Visa auf die Token-Technologie, die den Bezahlvorgang zusätzlich absichert. „Jede fünfte Transaktion mit in Österreich ausgegebenen Visa Karten war tokenbasiert, das ist ein Anstieg um zehn Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr“, sagt Ahammer. Im Onlinehandel treibt Visa die Einführung von Click to Pay voran – ein Upgrade für Online-Kartenzahlungen, bei der ebenfalls Tokenisierung zum Einsatz kommt. Click to Pay vereinfacht den Bezahlprozess, indem Verbraucher:innen sich nach einmaliger Registrierung mit ihrer E‑Mail-Adresse identifizieren. Die manuelle Eingabe der Kartendaten bei jedem Einkauf entfällt.

Neue Märkte und Geschäftsfelder

Wachstumspotenzial sieht Visa in Österreich in der Integration von digitalen Bezahlprozessen im Verkehr. So startet Visa ab April eine neue Partnerschaft mit CIRRANTiC, einem Experten im Bereich Elektromobilität, die darauf abzielt, das Laden von Elektroautos dank Digitalisierung nahtlos in den Alltag zu integrieren. Weitere Partnerschaften bestehen bereits mit den österreichischen E‑Mobilitäts-Unternehmen enio und dem Wiener E‑Carsharing Service ELOOP. Auch die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung ist ein weiteres Wachstumsfeld des Zahlungstechnologieanbieters. Zudem treibt Visa direkte Geldtransfers zwischen Personen oder Unternehmen voran.

In Kooperation mit

FMVÖ

Wöchentlich die wichtigsten News?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene in Ihren Posteingang.