Studie: Bargeldloses Bezahlen wegen Corona‐Krise im Vormarsch

Dr. Mag. Andrea Fronaschütz
© Gallup
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Das Österreichische Gallup Institut geht in einer aktuellen Umfrage dem Bezahlverhalten der Österreicher in der Coron-Krise nach. Die Ergebnisse zeigen: Kontaktloses Bezahlen wird immer beliebter.

Seit dem 16. März erhebt das Österreichische Gallup Institut das Corona Stimmungsbarometer und damit regelmäßig das Verhalten von Herr und Frau Österreicher während der Corona‐Krise. In der zweiten Aprilwoche veröffentlichte das Marktforschungsinstitut nun Daten zum Einkaufs‐ und Bezahlverhalten der Österreicher in Zeiten der Krise.

„Die Beschleunigung der Digitalisierung, die wir in unterschiedlichsten Alltags‐Aspekten der Österreicher feststellen, hat auch das Bezahlverhalten geändert. Kontaktloses Bezahlen erlebt seit dem 16. März einen regelrechten Schub. Mit Bargeld hingegen bringt man Ansteckungsrisiko in Verbindung, vor allem die jüngeren Altersgruppen“, so Andrea Fronaschütz, Geschäftsführerin Gallup Institut, über die Ergebnisse der Befragung. Aus den aktuellen Gallup‐Daten geht hervor, dass kontaktloses Bezahlen nun deutlich häufiger zum Einsatz kommt, als vor der Krise: 43 Prozent der Befragten zahlen kontaktlos mit der Bankomatkarte und 28 Prozent mit der Kreditkarte. Und generell kommt die Kartenzahlung mit Codeeingabe derzeit bei 33 Prozent häufiger zum Einsatz. Denn 41 Prozent der Österreicher sind besorgt, sich über Bargeld mit dem Virus anzustecken.

Auch nach der Krise wird auf die Kartenzahlung gesetzt

Dass die Limits beim bargeldlosen Bezahlen von 25 auf 50 Euro geändert wurden, war bereits rund zwei Drittel der Österreicher bekannt, vor allem Senioren wussten über die Erhöhung des Limits bescheid. Rund zwei Drittel dieser Altersgruppe wünschen sich auch nach der Corona‐Krise ein Limit von 50 Euro beim kontaktlosen Bezahlen. Zudem gaben 35 Prozent der Befragten an, auch nach der Krise weiterhin seltener mit Bargeld bezahlen zu wollen. „Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang der hohe Anteil in den älteren Altersgruppen, die nicht im vollen Umfang zur Barzahlung zurückkehren wollen, also die digitale Veränderung annehmen“, so Fronaschütz

Hier geht’s zum gesamten Gallup‐Stimmungsbild.

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ