Suche
Close this search box.
Top-Themen:
In Kooperation mit
© MOMENTUM Wien

Bereits zum zwölften Mal in Folge veröffentlicht das interactive advertising bureau austria (iab austria) gemeinsam mit der Kommunikationsagentur MOMENTUM Wien die „MOMENTUM Spendingstudie und Prognose“.

Studie: Heimische Digitalwerbespendings sollen 2023 um 11 Prozent wachsen

Laut „MOMENTUM Spendingstudie 2022 und Prognose 2023“ fließen drei Viertel der rot-weiß-roten Digitalwerbespendings zu den globalen Plattformen wie Google, Facebook, Amazon, TikTok und Co.

Bereits zum zwölften Mal in Folge veröffentlicht das interactive advertising bureau austria (iab austria) gemeinsam mit der Kommunikationsagentur MOMENTUM Wien die „MOMENTUM Spendingstudie und Prognose“. 

Die „MOMENTUM Spendingstudie 2022 und Prognose 2023“ beruht auf Einmeldungen von Mediaagenturen und Medien sowie 104 persönlichen Interviews mit werberelevanten Experten. Der Erhebungszeitraum dazu fand im ersten Quartal 2023 statt. Wie im Vorjahr flossen auch diesmal die Daten der österreichischen Digitalsteuer in die Erhebung ein, mit denen die Umsätze der US-Digitalriesen weiter konkretisiert werden.

„Der heimische Digitalwerbemarkt ist im Jahresvergleich 2021/2022 um ein gutes Fünftel gewachsen. Und es flossen um ein Drittel mehr Digitalwerbespendings in heimische Medien. Daran, dass ein Großteil der Digitalwerbespendings zu US-Plattformen und US-Marktteilnehmern abwandert, hat sich allerdings nichts geändert – aber das war ja auch nicht zu erwarten“, so Bernd Platzer, Studienautor und Co-Founder von MOMENTUM Wien.

Heimischer Digitalwerbemarkt wuchs 2022 um ein Fünftel

Der Digitalwerbemarkt ist in Österreich im zurückliegenden Jahr um über 22 Prozent Prozent auf 2,37 Milliarden Euro angewachsen. Der Löwenanteil entfällt jedoch auf internationale Medien, Anbieter und Plattformen. Bei den heimischen Medien und Vermarktern sind zudem aus dem Ausland eingebuchte Kampagnen zu berücksichtigen, die nicht durch österreichische Werbetreibende getätigt wurden.

Die zentralen Fakten der „MOMENTUM Spendingstudie 2022 und Prognose 2023“ auf einen Blick:

  • 18,5 Prozent der von österreichischen werbetreibenden Unternehmen getätigten Digitalwerbespendings werden bei heimischen Medien, Portalen oder Anbietern platziert, während die restlichen mehr als 80 Prozent zu globalen Plattformen wandern, die überwiegend in den Vereinigten Staaten und China angesiedelt sind.
  • 64 Prozent der von österreichischen Werbetreibenden getätigten Digitalwerbespendings werden in Social Media Marketing (28,6 Prozent) und Suchwortvermarktung (35,4 Prozent) investiert.
  • Social Media Marketing legte im Jahresvergleich in Österreich um mehr als zwölf Prozent zu – in die Suchwortvermarktung wurden im Vergleich zu 2021 sogar um mehr als 20 Prozent mehr gesteckt.
  • Österreichische Werbeausgaben auf LinkedIn haben sich binnen Jahresfrist verdoppelt – auf TikTok haben heimische Unternehmen heuer um 30 Prozent mehr ausgegeben als 2021.
  • Nach Alphabet (Google, YouTube) und Meta (Facebook, Instagram) ist Amazon der drittgrößte Empfänger von Digitalwerbespendings aus Österreichs: Knappacht Prozent der von österreichischen Werbetreibenden getätigten Digitalwerbespendings landen bei Amazon.
  • Von den digitalen Rubrikenmärkten in Österreich stagnieren Automobilanzeigen (-5 Prozent) und Immobilienanzeigen (-3 Prozent), während Jobanzeigen binnen Jahresfrist zulegen konnten (+11 Prozent).
  • Bei klassischen Werbeformen spielt Programmatic Advertising eine wesentlichere Rolle: 62 Prozent der Video Ads werden von Agenturen bereits programmatisch gebucht. Im Mobile-Bereich sind es sogar 75 Prozent und im Display-Bereich knapp zwei Drittel.

Social Media soll 2023 am stärksten wachsen

Für das laufende Jahr 2023 prognostiziert die „MOMENTUM Spendingstudie 2022 und Prognose 2023“ ein Wachstum der Digitalwerbependings um elf Prozent auf 2,63 Milliarden Euro netto. Das stärkste Wachstum wird Social Media Marketing mit 14 Prozent verzeichnen, auf das heuer 771 Millionen Euro entfallen sollen, die mehr als 29 Prozent der gesamten Digitalwerbespendings ausmachen. Mit Suchwortvermarktung wird laut „MOMENTUM Spendingstudie 2022 und Prognose 2023“ 905 Millionen Euro umgesetzt werden – bei einem Marktanteil von 34,4 Prozent und einem Wachstum von acht Prozent. Klassische Digitalwerbung wie Display, Video und Mobile soll um 17,4 Prozent – also deutlich über dem Gesamtmarkt – auf ein Volumen von 515 Millionen Euro wachsen. 

Was die „MOMENTUM Spendingstudie und Prognose “ noch bietet

Neben den genannten Zahlen werden in der „MOMENTUM Spendingstudie 2022 und Prognose 2023“ noch weitere spannende Daten und Fakten präsentiert:

  • eine Aufsplittung der klassischen Online-Werbung in Display, Video und Mobile
  • tiefergehende Analysen der Programmatic-Entwicklung
  • Umsatzrankings der sich selbst vermarktenden Medienhäuser und der Portfoliovermarkter
  • Umsatzverteilung nach digitalen Werbeformen aus Agentursicht
  • Entwicklung der Brutto-Netto-Schere im Digitalwerbebereich
  • Umsatzanteile der Social-Media-Plattformen
  • Umsatzanteile der Suchmaschinen-Plattformen
  • Übersicht Affiliate Marketing
  • Umsatzanteile der digitalen Rubrikenmärkte nach Plattformen/Medien (Auto, Immo, Jobs)
  • Anteile der Werbeumsätze der globalen Plattformen in Österreich
  • Entwicklung der Werbeumsätze der einzelnen globalen Plattformen in Österreich
  • abgeführte Digitalsteuer in Österreich pro Plattform
  • umfassender Prognoseteil mit allen Foresights für den heimischen Digitalwerbemarkt für 2023

Die „MOMENTUM Spendingstudie 2022 und Prognose 2023“ ist ab sofort um 2.900 Euro für iab-austria-Mitglieder und 3.900 Euro für Nichtmitglieder bei MOMENTUM Wien erhältlich. Die Executive Summary der „MOMENTUM Spendingstudie 2022 und Prognose 2023“ steht hier zum Download bereit.

In Kooperation mit

FMVÖ

Wöchentlich die wichtigsten News?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene in Ihren Posteingang.