VBV-Gruppe verzeichnete 2021 starkes Wachstum

VBV
© VBV/Knight
Österreichs führende Gruppe für betriebliche Altersvorsorge konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr erneut kräftig wachsen. So legte die VBV-Gruppe beim verwalteten Vermögen um 8,6 Prozent auf 13,8 Milliarden Euro zu.

„Für die VBV-Gruppe war 2021 trotz schwieriger Bedingungen auf Grund der Corona Pandemie ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr. Wir konnten bei den Berechtigten im Vergleich zum Vorjahr um 3,5 Prozent wachsen und betreuen nun 3,2 Millionen Menschen. Beim verwalteten Vermögen konnten wir auf 13,8 Milliarden Euro zulegen“, erklärt Andreas Zakostelsky, Generaldirektor der VBV-Gruppe. „Gleichzeitig haben wir unsere Aktivitäten in den Bereichen Digitalisierung und Nachhaltigkeit weiter ausgebaut. Dafür haben wir auch zahlreiche Auszeichnungen bekommen, darunter die internationale Auszeichnung durch den IPE Award als beste Gruppe der betrieblichen Altersvorsorge Österreichs.“

Jährlicher Beitrag zur Erreichung der Klimaziele von Paris

Die VBV ist zudem seit rund 20 Jahren als Vorreiter im Bereich der Nachhaltigkeit aktiv. Deshalb veranlagt sie das ihr anvertraute Sozialkapital von mittlerweile 13,8 Milliarden Euro langfristig ertragreich und bereits zum größten Teil nachhaltig. Die VBV arbeitet daran, den CO2-Fußabdruck ihres Aktienportfolios weiter zu reduzieren, um einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele von Paris zu leisten. Als Pionier im Bereich Nachhaltigkeit pflegt die VBV seit Jahren ein umfassendes Umwelt- und Nachhaltigkeits-Management. Seit dem Jahr 2020 ist die VBV-Gruppe auch als erstes Unternehmen der betrieblichen Altersvorsorge in Österreich nach dem EU-Öko-Audit „EMAS“ zertifiziert. Schon seit 2018 ist die VBV-Gruppe klimaneutral.

Online Service „Meine VBV“ sehr erfolgreich

Nicht nur im Bereich Nachhaltigkeit ist die VBV-Gruppe ein Vorreiter; auch beim Thema Digitalisierung. So bietet das Unternehmen mit „Meine VBV“ das modernste und umfangreichste Onlineservice für betriebliche Vorsorge in Österreich. Damit haben Kunden ihre Pensionsvorsorge stets im Blick. Das Herzstück ist dabei der persönliche Vorsorgerechner, mit dem zusätzlich zur betrieblichen auch die staatliche und private Altersvorsorge berechnet werden kann. Berechtigte können so mit nur wenigen Klicks ihre künftige Gesamtpension berechnen und so einen Überblick über ihre finanzielle Situation im Alter erhalten. Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurde „Meine VBV“ kontinuierlich weiterentwickelt. So wurden Features wie die monatliche Beitragsdarstellung integriert und die Vereinfachung des SEPA-Mandates umgesetzt. Alle Schritte bei der Einzahlung von monatlichen oder einmaligen Eigenbeiträgen können somit direkt online durchgeführt werden. Mittlerweile nutzen schon mehr als 450.000 User das Onlineservice „Meine VBV“.

VBV-Pensionskasse gewinnt größte Ausschreibung

Die VBV-Pensionskasse verwaltete mit 31. Dezember 2021 ein Vermögen von 8,4 Milliarden Euro für 339.246 Berechtigte. Sie konnte sich im abgelaufenen Geschäftsjahr über einen besonders prominenten Neukunden freuen: Die VBV-Pensionskasse gewann mit Siemens die größte Ausschreibung der vergangenen Jahre (Übertragung ab 1. Jänner 2022). Zum Jahresende wurde die VBV-Pensionskasse zudem von einem Fachmedium zur besten, innovativsten und nachhaltigsten Pensionskasse gekürt. 

„Ich sehe diese Auszeichnungen als Ergebnis einen klaren und konsequent verfolgten Strategie. Die Basis dieses Erfolges sind seit Jahren solide wirtschaftliche Kennzahlen, eine außerordentlich hohe Kundenzufriedenheit, sehr gute Veranlagungserträge und ein stetiges Wachstum durch die Akquise von Neukunden“, erklärt Gernot Heschl, Vorstandsvorsitzender der VBV-Pensionskasse. „Mit einer Performance von Plus 6,2 Prozent konnten wir im abgelaufenen Geschäftsjahr wie schon 2020 erneut ein sehr gutes Veranlagungsergebnis erzielt und sind somit veranlagungsmäßig gut durch die Corona-Krise gekommen und konnten die Pensionen sogar erhöhen“, ergänzt Günther Schiendl, für Veranlagung zuständiges Mitglied des Vorstandes der VBV-Pensionskasse.

VBV-Vorsorgekasse mit sehr gutem Geschäftsjahr

Die VBV-Vorsorgekasse erreichte im abgelaufenen Jahr ebenfalls ein sehr gutes Geschäftsergebnis und konnte u.a. durch zahlreiche NeukundInnen das verwaltete Vermögen um 12,5 Prozent auf 5,4 Milliarden Euro ausbauen. „Als führende heimische Vorsorgekasse betreuen wir mittlerweile rund 2,8 Millionen Menschen in Österreich“, erklärt Andreas Zakostelsky. „Unsere KundInnen können sich zudem über eine sehr gute Performance von 3,28 Prozent im Geschäftsjahr 2021 freuen“.

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ