Vienna Insurance Group: Erwerb der Aegon‐Gesellschaften von Ungarn vorerst verhindert

Wien, Wiener Städtische Versicherung, Ringturm
© Vienna Insurance Group / Robert Newald
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Der Kauf der ungarischen Aegon-Gesellschaft durch die Vienna Insurance Group wird sich verzögern.

Die Vienna Insurance Group AG Wiener Versicherung Gruppe hat am 6. April einen Bescheid erhalten, in dem das ungarische Innenministerium mitteilt, dass der geplante Erwerb der Aegon Gesellschaften in Ungarn durch ein ausländisches Unternehmen untersagt wird. Die Vienna Insurance Group ist im Rahmen des Genehmigungsverfahrens seit Jänner 2021 bis dato in konstruktiven Gesprächen mit dem zuständigen ungarischen Finanzminister. Der Bescheid steht in Widerspruch zum bisherigen Verlauf der Gespräche. Die Vienna Insurance Group geht von einer zeitnahen positiven Klärung dieses Themas aus.

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ