VISA kündigt Chefwechsel in den USA an

© VISA
Ryan McInerney will den Chefposten bei dem Finanzdienstleister übernehmen. Er ist seit 2013 bereits für das globale Geschäft von Visa zuständig.

Der Kreditkarten-Anbieter Visa hat einen neuen Konzernchef benannt. Am 1. Februar kommenden Jahres werde Ryan McInerney den Vorstandsvorsitz von Alfred F. Kelly übernehmen, kündigte der Mastercard- und American-Express-Rivale am 17. November nach US-Börsenschluss an. Kelly, der seit 2016 den Spitzenposten innehat, soll dann geschäftsführender Vorsitzender des Verwaltungsrats werden. McInerney ist bereits seit 2013 für das globale Geschäft von Visa zuständig und hat dem Unternehmen zufolge 20 Jahre Erfahrung in der Finanzbranche. Anleger nahmen den Wechsel gelassen auf, die Aktie bewegte sich nachbörslich zunächst kaum.

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ