Top-Themen:
In Kooperation mit
© Niklas Schaubelt

Andreas Ponikiewicz, Vice President Global Sales, und Melanie Hartl, Custom Success Manager bei Mostly AI, Daniela Pak-Graf und Harald Neubauer, Geschäftsführung Merkur Innovation Lab

Vorreiterrolle im Bereich Datensicherheit: Merkur Versicherung kooperiert mit MOSTLY AI

Die Merkur Versicherung setzt als erstes Versicherungsunternehmen österreichweit synthetische Daten ein. Dazu hat das konzerneigene Start-up, das Merkur Innovation Lab, einen dreijährigen Partnerschaftsvertrag mit dem Wiener Start-up MOSTLY AI abgeschlossen.

Media-Mix Benchmark: Nehmen Sie an der Umfrage teil

Die Studie „Media-Mix Benchmark 2023” von Marketing Club Österreich und MOMENTUM Wien untersucht welche digitalen Kanäle der Markenkommunikation derzeit in Österreich im Trend liegen. Nehmen Sie teil und gewinnen Sie eines von insgesamt 10 Tickets für die JETZT Konferenzen.

Pünktlich zum zweiten Geburtstag schlägt das Merkur Innovation Lab einen zukunftsweisenden Weg ein, der den anonymisierten Umgang mit sensiblen Daten forciert. Seit der Gründung 2020 kümmert sich das Innovation Lab darum, aus dem vorhandenen Datenschatz einen Mehrwert zu schaffen: in Form von neuen Services und personalisierten Kundenerlebnissen. Um der Datensicherheit und dem Schutz von personenbezogenen Informationen die notwendige Bedeutung einzuräumen, schließt das Merkur Innovation Lab mit MOSTLY AI einen dreijährigen Partnerschaftsvertrag ab.

Zwei Pioniere arbeiten zusammen

Mit der Merkur Versicherung und MOSTLY AI haben sich zwei Unternehmen zusammengefunden, die als Pioniere in ihren jeweiligen Bereichen auch über Landesgrenzen hinaus innovationsstarke Impulse geben. Die Merkur als ganzheitlicher Personenversicherer, der die Branchendigitalisierung aktiv mitgestaltet, und das Wiener Unternehmen MOSTLY AI als weltweiter Deep Tech-Vorreiter in der Generierung von KI-basierten, strukturierten synthetischen Daten und ihren Einsatz im Banken- und Versicherungsbereich.

KI-basierte synthetische Daten von MOSTLY AI sehen wie echte Daten aus und enthalten alle statistisch-relevanten Informationen der Originaldaten, allerdings ohne deren persönliche Datenpunkte. Sie sind daher vollständig anonymisiert, können nicht reidentifiziert werden und sind DSGVO-konform. Im Merkur Innovation Lab werden mit dieser Technologie in Zukunft synthetische Versionen von Kundendaten hergestellt, auf denen zum Beispiel Machine Learning-Modelle trainiert werden. Damit ist es möglich, Daten intern und extern datenschutzkonform zu teilen, um bessere Dienstleistungen und Produkte für KundInnen entwickeln zu können.

Der Zeit voraus

„Unser tägliches Brot ist die Innovation. Dazu brauchen wir Datenquellen und vernetzen sie, um Einblicke zu bekommen, die niemand vorher hatte. Denn am Ende des Tages wollen wir Kunden mit neuen Dienstleistungen begeistern und ihr Vertrauen in die Digitalisierung steigern. Mit dieser zukunftsstarken Partnerschaft werden wir den gesetzlichen und öffentlichen Anforderungen an den Datenschutz nicht nur gerecht, wir heben ihn dank MOSTLY AI auf ein neues Level, und das im Sinne unsere Kunden“, freut sich Daniela Pak-Graf, CO-Geschäftsführerin des Merkur Innovation Lab.

„Synthetische Daten helfen, eine datengetriebene Unternehmenskultur zu etablieren und KI-basierte Innovation voranzutreiben“, erklärt Tobias Hann, CEO von MOSTLY AI. „Als Wiener Start-up sind wir besonders stolz, dass mit der Merkur Versicherung ein österreichisches Versicherungsunternehmen die Adaption von synthetischen Daten aktiv vorantreibt und da-mit die Grundlage schafft, künstliche Intelligenz zum Vorteil ihrer KundInnen einzusetzen.“

In Kooperation mit

FMVÖ