Top-Themen:

In Kooperation mit

Wiener Börse: Umsatz steigt auch seitwärts

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email
Die Aktienumsätze an der Wiener Börse steigen trotz Seitwärtsbewegung des ATX. Im dritten Quartal 2018 wurde ein Handelsvolumen von insgesamt 15,06 Milliarden Euro umgesetzt. Das entspricht einem Plus von 5,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (Q3 2017: 14,23 Milliarden Euro). Der stärkste Handelstag war der 21. September 2018 mit 649 Millionen Euro Umsatz. Der monatliche Durchschnittsumsatz hält per Ende September bei 5,79 Milliarden Euro. Im Gesamtjahresvergleich liegt der Handelsumsatz um 4,3 Prozent im Plus.

Die Aktienumsätze haben sich an der Wiener Börse seit dem Jahr 2012 nahezu verdoppelt. Im Jahresverlauf war die umsatzstärkste österreichische Aktie jene der Erste Group Bank AG mit 9,85 Milliarden Euro, vor der OMV AG mit 6,76 Milliarden Euro und der voestalpine AG mit 5,44 Milliarden Euro. Auf Platz vier und fünf folgen Raiffeisen Bank International AG (5,29 Milliarden Euro) und Andritz AG (3,01 Milliarden Euro).

„Die Umsatzzahlen zeigen: Wir sind der klare Marktführer, wenn es um den Handel mit österreichischen Aktien geht. Unsere Partner wissen die Handelsqualität und modernste Technik der Wiener Börse zu schätzen. Für die österreichischen Anleger erweitern wir wiederum laufend auch das internationale Angebot, zuletzt mit einem neuen Asia‐Flair in unserem global market“, betont Christoph Boschan, Vorstandsvorsitzender der Wiener Börse und ihrer Holding.

Internationaler Kurszettel verlängert

Mit 33 neuen asiatischen Blue Chips bietet die Wiener Börse österreichischen Anlegern rund 570 Wertpapiere aus 24 Ländern im Segment global market. Die Umsätze steigen stetig und machen das internationale Segment zum zweitstärksten Börsensegment nach dem dominanten prime market. Aktuell sind insgesamt 762 Beteiligungswerte (zum Beuspiel Aktien oder ETFs) in Wien handelbar, so viele wie noch nie zuvor.

Die Wiener Börse entwickelt sich zunehmend zu einem Bond‐Listing‐Hub in Europa. Insgesamt sind an der Wiener Börse 261 Unternehmensanleihen mit einem Volumen von 41,4 Milliarden Euro handelbar, ein Großteil davon sind internationale Werte. Aus dem Finanzsektor sind rund 2.400 Anleihen in Wien auf dem Kurszettel, ebenfalls mit steigendem Anteil internationaler Emittenten. Green und Social Bonds liegen bei Neuemissionen stark im Trend. Mit BKS Bank und WEB Windenergie steigt das Volumen der gelisteten Green und Social Bonds auf 1,62 Milliarden Euro. Unter den Bankanleihen war Oberbank Cash Garant 29 mit der Laufzeit 2015–2020 der Umsatzkaiser (11,19 Millionen Euro). Die 1,375 Prozent voestalpine‐Anleihe mit der Laufzeit 2017–2024 war der meistgehandelte Corporate Bond (7,61 Millionen Euro).

ATX im Seitwärts‐Konzert

Per Ende des dritten Quartals hielt der ATX bei 3.344,04 Punkten (Jahreshoch am 23. Jänner 2018: 3.688,78 Punkte, Jahrestief am 3. Juli 2018: 3.224,40 Punkte). Die Seitwärtsbewegung des Leitindex ATX ergibt per 28. September 2018 ein Minus von 2,33 Prozent, inklusive Dividenden ein Plus von 0,55 Prozent. Damit liegt der österreichische Leitindex im Vergleich mit etablierten europäischen Indizes im oberen Spitzenfeld.

Im prime market übertrafen folgende Einzelaktien die ATX‐Entwicklung: Mit einem Plus von 110,57 Prozent seit Jahresbeginn war Verbund AG der größte Kursgewinner, gefolgt von DO & CO AG (59,04 %), Valneva SE (36,36 %), CA Immobilien Anlagen AG (19,28 %) und FACC AG (13,49 %). Die Marktkapitalisierung aller heimischen, an der Wiener Börse notierten Unternehmen lag per 28. September 2018 bei 127,8 Milliarden Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie ForumF auf LinkedIn?

Alle News von ForumF.at finden Sie auch im Business-Netzwerk LinkedIn.

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ