Wirecard verkauft britische Tochter

Die Firmenzentrale von Wirecard.
© Wirecard
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Der Verkauf der britischen Tochter des insolventen Zahlungsdienstleisters Wirecard soll an die Railsbank erfolgen.

Der insolvente Zahlungsabwickler Wirecard hat einem Medienbericht zufolge einen Käufer für seine britische Tochter gefunden. Die Wirecard Card Solutions werde an den Konkurrenten Railsbank veräußert, berichtete die „Financial Times” am 21. August 2020. Die Transaktion beinhalte die Kartentechnologie sowie Kunden und Mitarbeiter. Das danach verbleibende Geschäft solle abgewickelt werden.

Laut Bericht wolle Railsbank‐Chef Nigel Verdon Kunden eine gewisse Sicherheit geben und das Image seines Unternehmens nutzen, um das verlorene Vertrauen in den ganzen Payment‐Sektor wieder herzustellen. Bei Wirecard und dem Insolvenzverwalter des Konzerns war zunächst niemand zu erreichen.

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ