Zurück zum Start

Eine höchst subjektive Anleitung zum wirtschaftsorientierten Gesellschafsspiel „Professionelle Kommunikation“. Nach ebenso subjektiven wie individuellen Erfahrungen. Gerade auch mit Unternehmen aus der Finanzbranche.

In Kommunikationsabteilungen – auch in Unternehmen der Finanzwirtschaft – sowie in PR-Agenturen wird gerne gespielt. Verstecken, Rätselraten, Nachlaufen und ähnliches steht dort auf dem Arbeitsplan. Zumindest kann man als Außenstehender, der zwar keinen direkten Einblick hat, aber professionellen Kontakt mit den eingangs erwähnten Professionen pflegt (pflegen muss), diesen Eindruck gewinnen.

Dieser Außenstehend wird gänzlich ungefragt in diesen Spielstrudel hineingezogen. Nimmt sogar eine Hauptrolle ein. Während sich die eigentlichen Veranstalter dieser Spielerunden gemütlich ins Leo zurückziehen, ihr Brot genießen oder sich gar ins Wochenende oder den Kurzurlaub verabschieden. Sollen sich doch andere mit den – für Außenstehende aber nicht immer auf Anhieb durchschaubaren Spielregeln auseinandersetzen. Herumschlagen.

Also, lasset die Spiele beginnen. Die Spielanleitung heißt in diesem Fall Presseaussendung. Der oder die SpielleiterIn nennt sich PR-Profi. Die Spielfiguren sind Journalisten und Journalistinnen. Auf zur Rätselralley. Das Foto versteckt sich hinter der App XY. Du kennst diese nicht! Zur Strafe musst du sie sofort downloaden und sie auf Anhieb verstehen. Versuche nicht, eine Foto-Version in hoher, druckfähiger Auflösung zu finden. Das kostet dich nur Zeit. Und du musst zum Anfang zurück. Rufe deinen Ansprechpartner, deine Ansprechpartnerin an und fordere das gewünschte Format. Du hast dich des veralteten Instruments Telefon bedient. Zur Strafe musst du nun warten, bis du zurückgerufen wirst. Oder schreibe eine E‑Mail und bringe dein Anliegen vor. Du hast dich einer moderneren Kommunikationstechnik bedient. Zur Strafe musst du auf eine Antwort warten. Greife beim nächsten Mal zum direkten Draht, also zum Telefon. Du willst per Telefon und oder E‑Mail nachfragen. Du kannst dich nicht entscheiden. Zur Strafe werden alle Kommunikationsdaten einbehalten. Versuche deine Anliegen über eine Office-E-Mail-Adresse vorzubringen. Nicht die beste Lösung. Setze mindestens einen Tag aus.

Glückwunsch, du hast es endlich geschafft, denn richtigen Kommunikationskanal zu finden. Aber es gibt unkalkulierbare Faktoren. Temperatur. Luftdruck. Regen. Sonnenschein. Heute ist nicht dein Glückstag. Die Auflösung des angeforderten Fotos entspricht nicht der gewünschten Qualität. Zur Strafe musst du zurück an den Start. Greife zum Telefon, schreibe eine E‑Mail. Setze ein Runde aus. Nutze die Zeit. Hol´ dir einen Kaffee. Schreibe einen Einkaufszettel. Verabrede dich zum Essen. Gehe eine Runde spazieren. Rücke ein Feld vor. Der Redaktionsschluss drängt. Du hast den zeitlichen Ablauf nicht im Griff. Zur Strafe zurück zum Start. Greif zum Telefon. Schreibe eine E‑Mail …

Albert Sachs ist freier Journalist, Autor und seit vielen Jahren professioneller Beobachter der Kommunikationsbranche.

Subscribe
Notify of
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ