Top-Themen:

In Kooperation mit

Schlagwort: Bargeld

Kontaktlos erreicht 500 Millionen Transaktionen

Von wegen Bargeldvorliebe: Die Kontaktlos‐Funktion auf Österreichs Bankomat®Karten hat im Juli 2018 ihre Erfolgsgeschichte bestätigt. Mit der 500‐millionsten Kontaktlos‐Transaktion bewiesen die Österreicher, wie beliebt das Kontaktlos‐Bezahlen bei ihnen ist. Gegenwärtig wird in Österreich schon jede zweite Zahlungs‐Transaktion mit Bankomat®Karten kontaktlos über NFC abgewickelt.

Rundum‐sorglos‐Paket für Bargeldversorgung

Wenn spezialisierte Dienstleister das komplette Cash‐Management einer Bank übernehmen, kann das Finanzinstitut die Kosten für das Bargeld‐Management um bis zu einem Drittel senken. So bleiben mehr Ressourcen für das Kerngeschäft.

Die Generali Arena der Austria wird cashless

Nach zwei Jahren Umbau steht Mitte Juli die feierliche Wiedereröffnung der Generali Arena der Wiener „Veilchen“ an. Neben den baulichen Neuerungen bei Tribünen und Rasen hat sich auch technologisch einiges getan. Ab sofort bezahlen die Besucher bevorzugt mit ihren Maestro Bankomatkarten und Mastercard Kreditkarten.

Bezahlmodus: Österreich im Innovationen‐Spitzenfeld

Die Österreicher liegen bei Zahlungsinnovationen durchaus im europäischen Spitzenfeld. Heimische Kunden schätzen vor allem die schnelle, einfache und sichere Funktionsweise beim contactless payment. Mehr als die Hälfte aller Maestro Transaktionen am Point‐of‐Sale werden inzwischen kontaktlos abgewickelt.

Gallup zeigt: Kontaktloses Bezahlen immer beliebter

Die klassischen Bankkarten und Kreditkarten sind immer noch die Platzhirsche am heimischen Markt für bargeldlose Zahlungsabwicklung. Dabei steigen vor allem kontaktlose Kartenzahlungen ohne PIN‐Eingabe stark an. Frauen zeigen sich dieser Technologie gegenüber aufgeschlossener als Männer.

Sparkassen kämpfen für Barzahler und das Bargeld

Die Europäische Kommission untersucht aktuell, ob die Einführung einer EU‐weit einheitlichen Barzahlungsgrenze dazu beitragen kann, die Finanzierung von Terrorattacken zu erschweren. Bis Ende Mai lief daher eine Onlinebefragung der EU‐Kommission über die mögliche Einführung von Bargeldobergrenzen. Der Österreichische Sparkassenverband (ÖSPV) stellt sich vehement gegen diese Pläne und lässt diese Positionierung über sein Büro in Brüssel bereits in den Konsultationsprozess der Kommission einfließen.

In Kooperation mit

FMVÖ