Top-Themen:
In Kooperation mit
© TeamBank

Frank Mühlbauer, Vorstandsvorsitzender TeamBank

Volksbank spart über 50.000 Seiten Papier

Die Volksbanken starten eine weitere große Digitalisierungsoffensive und wollen künftig Papier einsparen, zum Beispiel in Form von digitalen Verträgen.

Media-Mix Benchmark: Nehmen Sie an der Umfrage teil

Die Studie „Media-Mix Benchmark 2023” von Marketing Club Österreich und MOMENTUM Wien untersucht welche digitalen Kanäle der Markenkommunikation derzeit in Österreich im Trend liegen. Nehmen Sie teil und gewinnen Sie eines von insgesamt 10 Tickets für die JETZT Konferenzen.

Die Volksbanken starteten gemeinsam mit ihrem Partner TeamBank 2020 eine weitere Digitalisierungsoffensive. Sie bieten Vertragsabschlüsse beim fairen Credit in gänzlich digitaler Form an. „Dieser wichtige Digitalisierungsschritt ist erneut ein Beitrag in Richtung nachhaltige Volksbanken. Seit der Einführung vor rund zwölf Wochen haben wir bereits jeden dritten Vertrag ausschließlich digital abgeschlossen”, ist Gerald Fleischmann, Generaldirektor der Volksbank Wien, stolz. „Wir sind überzeugt, dass wir hier zukünftig noch einen wesentlich höheren Beitrag für die Umwelt gemeinsam mit unseren Kunden leisten werden.” Der digitale Vertragsabschluss beim fairen Credit ist in vielerlei Hinsicht ressourcenschonend. So kann pro Jahr rund eine halbe Tonne Papier gespart werden, das entspricht 40 Fichtenbäumen. Ein weiterer Vorteil: Das Drucken und Sortieren der Unterlagen haben somit ein Ende. Berater der Volksbank gewinnen dadurch kostbare Zeit, die sie ganz ihren Kunden widmen können. Beim Konsumkredit der faire Credit bedeutet das, dass sie innerhalb von 30 Minuten bereits ihr Geld auf dem Volksbankkonto haben.

Sicherheit geht vor

Die Sicherheit der Kundendaten steht dabei an oberster Stelle. Regulatorische Vorgaben für elektronische Transaktionen sowie die digitale Signatur über mTAN garantieren eine sichere Abwicklung. Dafür benötigen die Kunden lediglich ein Mobiltelefon und ein E‑Mailkonto. Dabei empfängt der Kunde im Lauf des Beratungsgesprächs einen TAN-Code auf seinem Mobiltelefon, mit dem der Vertragsabschluss bestätigt wird. „Unsere Kunden haben die digitalen Verträge sehr positiv angenommen. Sie sind froh, keine 70 Seiten Papier-Vertrag mehr zu Hause aufbewahren zu müssen”, so Fleischmann. „Für die TeamBank sind Digitalisierung und Nachhaltigkeit zwei Seiten derselben Medaille. Die Einführung des digitalen Vertragsabschlusses in den Filialen ist dafür ein sehr gutes Beispiel. Sie zeigt, dass Umweltschutz gerade auch durch digitale Innovationen in exzellenter Weise vorangetrieben werden kann”, so Frank Mühlbauer, Vorstandsvorsitzender der TeamBank.

Der Volksbanken-Verbund

Der Volksbanken-Verbund ist eine österreichweit tätige Bankengruppe, zu der die acht regionalen Volksbanken, die Marke SPARDA-Bank sowie die Ärzte- und Apothekerbank zählen. Die Zentralorganisation des Verbundes ist seit Juli 2015 die Volksbank Wien AG. Der Volksbanken-Verbund verfügt über eine Bilanzsumme von 28,9 Milliarden Euro und betreut mit rund 3.400 Mitarbeitern in 264 Vertriebsstellen rund 1,1 Millionen Kunden in ganz Österreich (Stand Juni 2020). Die hier dargestellten Angaben dienen, trotz sorgfältiger Recherche, ausschließlich der unverbindlichen Information. Druckfehler und Irrtümer vorbehalten.

In Kooperation mit

FMVÖ