Top-Themen:
In Kooperation mit
Heike Mensi-Klarbach, ab 1.11.2019 Leiterin des Bereichs Group Human Resources (HR) der Raiffeisen Bank International (RBI).
© Wirtschaftsuniversität Wien

Heike Mensi-Klarbach, ab 1.11.2019 Leiterin des Bereichs Group Human Resources (HR) der Raiffeisen Bank International (RBI).

Heike Mensi-Klarbach wird bei RBI Chefin für Human Resources

Heike Mensi-Klarbach übernimmt ab 1. November 2019 die Leitung des Bereichs Group Human Resources (HR) der Raiffeisen Bank International (RBI). Die ausgesprochene HR-Spezialistin mit Schwerpunkt auf Diversität und kulturellem Wandel kennt die RBI bereits von einer erfolgreichen Zusammenarbeit.

Media-Mix Benchmark: Nehmen Sie an der Umfrage teil

Die Studie „Media-Mix Benchmark 2023” von Marketing Club Österreich und MOMENTUM Wien untersucht welche digitalen Kanäle der Markenkommunikation derzeit in Österreich im Trend liegen. Nehmen Sie teil und gewinnen Sie eines von insgesamt 10 Tickets für die JETZT Konferenzen.

Zuletzt hatte Heike Mensi-Klarbach eine Assistenzprofessur an der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) am Institut für Gender und Diversität in Organisationen inne. Davor war sie zwei Jahre lang Gastprofessorin mit demselben Forschungsgebiet an der Leibnitz Universität in Hannover. Weitere Stationen ihres akademischen Werdegangs waren das Department for Intercultural Communication and Management der Copenhagen Business School sowie ein Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften an der WU.

Ihre fachliche Expertise belegt eine Vielzahl von Veröffentlichungen in internationalen Fachzeitschriften und Büchern, ergänzt um zahlreiche Herausgeberschaften von Sonderheften und Sammelbänden. Auch im Zusammenhang mit Banking und Finance hält Mensi-Klarbach regelmäßig Vorträge mit Fokus auf Mitarbeitervielfalt. Zudem ist sie Vorsitzende der Fakultätsgruppe Gender and Diversity Management der Global Alliance in Management Education CEMS, einer Kooperation von weltweit führenden Wirtschaftshochschulen und Universitäten mit multinationalen Unternehmen und NGOs, sowie der strategischen Interessengemeinschaft Corporate Governance der European Academy of Management, einer europäischen Gesellschaft zur Weiterentwicklung der akademischen Managementdisziplin.

In Kooperation mit

FMVÖ