UniCredit Bank Austria: Finanzbildungsprogramm „MoneyMatters“ erfolgreich angelaufen

Robert Zadrazil, Vorstandsvorsitzender der UniCredit Bank Austria
© UniCredit Bank Austria

Robert Zadrazil, Vorstandsvorsitzender der UniCredit Bank Austria

Schon mehr als 1.700 Jugendliche haben am Blended-Learning-Programm „MoneyMatters“ der UniCredit Bank Austria teilgenommen.

Das Blended-Learning-Programm „MoneyMatters“ ist ein Angebot für SchülerInnen sowie Auszubildende ab 14 Jahren. Es wurde von der UniCredit Bank Austria gemeinsam mit LehrerInnen und dem Institut für Wirtschaftspädagogik der Wirtschaftsuniversität Wien entwickelt. Gemeinsam mit der Bildungsdirektion für Wien wurde das Projekt „Finanzbildung an Wiener Schulen“ im ersten Halbjahr 2022 für SchülerInnen ab 14 Jahren mit 1.100 SchülerInnen erfolgreich umgesetzt, nachdem es in einem Pilotprojekt an burgenländischen Schulen gestartet wurde. Dabei kam das innovative Finanzbildungsprogramm „MoneyMatters“ zum Einsatz, das für SchülerInnen ab der achten Schulstufe die Möglichkeit bietet, ihr Finanzwissen in spielerischer und multimedialer Form zu stärken.

Zum einen besteht es aus Einstiegs-Workshops an den Schulen, die vom unabhängigen Partner Österreichisches Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum durchgeführt werden. Zum anderen besteht es aus einer offenen Online-Plattform mit zwölf Modulen, auf welcher die SchülerInnen und Auszubildenden im Anschluss auch selbständig und ortsunabhängig über Smartphone, Tablet oder PC weiterarbeiten können. Die SchülerInnen erhalten ein Basic Zertifikat, nachdem sie die grundlegenden ersten fünf Module abgeschlossen haben und ein Premium Zertifikat nach dem Abschluss von zehn Modulen.

„MoneyMatters“ bietet einen spannenden Mix aus Videos, Quizfragen, animierten Diagrammen und Lückentexten – von solidem Basis-Wissen bis hin zu Lektionen für Fortgeschrittene, beispielsweise zu gängigen Veranlagungsformen für SparerInnen oder zu aktuellen Themen wie Kryptowährungen.

Robert Zadrazil, CEO der UniCredit Bank Austria, betont: „Ich bin stolz darauf, wie erfolgreich es uns nach intensiver Vorarbeit gelungen ist, gemeinsam mit der Bildungsdirektion für Wien das Projekt ‚Finanzbildung an Wiener Schulen‘ umzusetzen – trotz der Einschränkungen, die die Pandemie im Vorjahr mit sich gebracht hat. Wir als Bank wollen mit diesem Projekt nicht nur SchülerInnen, sondern alle Jugendliche und junge Erwachsene dabei unterstützen, sich mit den Grundlagen von Geld und Wirtschaft vertraut zu machen. Mit ‚MoneyMatters‘ bieten wir modernes, interaktives Lernen im Rahmen einer innovativen Lernplattform an. Dabei werden gesellschaftlich hochrelevante aktuelle Themen wie Verschuldung und Vorsorge angesprochen und der richtige Umgang mit Geld trainiert. Ich freue mich, dass unser Finanzbildungs-Angebot in Wien so gut angenommen wird. Bereits mehr als 1.700 Jugendliche haben im ersten Halbjahr 2022 bundesweit am Online-Programm ‚MoneyMatters‘ teilgenommen und hoffentlich werden es noch viele mehr. Die Weitergabe von Finanz-Know-how ist für uns ein wichtiger Schwerpunkt im Bereich Nachhaltigkeit und in unserer breit angelegten ‚Social Impact Banking‘-Initiative.“

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ