Kommunalkredit zielt auf Privatkunden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Die Kommunalkredit Austria AG ist eine Spezialbank für Infrastrukturfinanzierungen. Doch jetzt kommt auch der Privatkunde ins Spiel: Die Bank bietet unter dem Namen KOMMUNALKREDIT INVEST auch Festgeld- und Tagesgeld-Anlagen für Privatkunden an. Geboten wird eine unter den aktuellen Zinsgegebenheiten respektable Verzinsung: Zum Beispiel für 3-Jahres-Festgeld 1,11 Prozent Zinsen jährlich. Ab einer Einlage von 10.000 Euro ist man dabei.

Die solcherart angelegten Mittel werden in zukunftssichernde Projekte in den Bereichen Energie & Umwelt, soziale Infrastruktur & Kommunikationstechnologie sowie Verkehr investiert. Das Kerngeschäft, Infrastruktur‐Finanzierung wird durch modernes Online Sparen für Privatkunden ergänzt. KOMMUNALKREDIT INVEST ist eine Plattform für Privatkunden mit kundenzentrierter Ausrichtung entlang der gesamten Customer Journey. Alle Prozesse und Abläufe sind aus Kundensicht gestaltet und werden optimiert im Sinne eines Continuous Quality Improvement optimiert.

KOMMUNALKREDIT INVEST bietet zum Beispiel Video‐Authentifizierung und damit eine nahtlose Online‐Abschlussmöglichkeit. Dies spart den Kunden Zeit und Aufwand, was wiederum Basis ist für ein besonders schlankes Geschäftsmodell. Das Kontensystem von KOMMUNALKREDIT INVEST ist zweistufig: Über ein persönliches Transferkonto als sichere Drehscheibe können die Kunden Veranlagungen in ein Tages‐ oder in ein beziehungsweise mehrere Festgelder tätigen. Die im derzeitigen Marktumfeld gebotenen Zinsen variieren je nach Laufzeit – 6 Monate 0,55 Prozent, 120 Monate 2,0 Prozent (siehe Übersicht hier).

Die Kommunalkredit überzeugt durch ein solides Grundgeschäft, das auf der Finanzierung von Infrastruktur‐Projekte basiert. Für diese besteht große Nachfrage in Europa. Schätzungen zufolge liegt der Bedarf an Infrastrukturinvestitionen in Europa bei jährlich mehr als 500 Milliarden Euro.

Darüber hinaus unterliegen die Einlagen von Privatkunden bis zu 100.000 Euro der gesetzlich verankerten österreichischen Einlagensicherung der Banken und Bankiers. Das erscheint den Verantwortlichen des Institutes als wichtiges Asset, denn das Sicherheitsbedürfnis vieler Anleger sei seit der letzten Finanzkrise weiterhin hoch.

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ