Wüstenrot verzeichnet erfolgreiches Jahr 2019

Wüstenrot Vorstand: Andreas Grünbichler, Susanne Riess und Gerald Hasler
© Wüstenrot

Wüstenrot Vorstand: Andreas Grünbichler, Susanne Riess und Gerald Hasler

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Die Wüstenrot Gruppe blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 zurück. Wüstenrot Versicherungs-AG konnte mit einem EGT von 34,6 Millionen Euro das beste Ergebnis der vergangenen zehn Jahre erwirtschaften.

„Mit dem Auftreten der Corona‐Pandemie steht auch der Finanzsektor weltweit vor enormen Herausforderungen. Die Wüstenrot Gruppe als Wohnraumfinanzierer und Versicherer im Retail‐Segment bleibt trotz der wirtschaftlichen Verwerfungen ein sicherer Partner für ihre Kunden. Wir gehen davon aus, dass die Themen Wohnraum, Sanierung und Renovierung sowie deren Versicherungsschutz trotz Corona Krise für die Menschen wichtig bleiben, denn wer viel Zeit in den eigenen vier Wänden verbringt, will sich dort auch wohl fühlen. Geld, das Haushalte gerne für Reisen oder Urlaube ausgeben, wird verstärkt in Haus und Garten investiert werden, sofern im Haushaltsbudget Mittel übrigbleiben,“ betont Generaldirektorin Susanne Riess, Vorstandsvorsitzende der Wüstenrot Bausparkasse AG im Rahmen einer vorsichtigen Prognose. „Die Wüstenrot Gruppe hat bereits am 26. Februar 2020 den Krisenstab vollständig aktiviert um auf alle Notwendigkeiten unverzüglich zu reagieren.“

Prognose 2020 – Wüstenrot Gruppe zuversichtlich

„Das erste Quartal 2020 brachte eine weltweite Zäsur. Bislang etablierte Muster und Ziele in der Finanz‐ und Realwirtschaft erfordern ein Umdenken. Es wird hoffentlich eine Trendwende in Richtung Nachhaltigkeit und einem bewussteren Umgang mit Ressourcen geben,“ so Riess. „Als Wüstenrot Gruppe sind wir sehr zuversichtlich, die wirtschaftlichen Verwerfungen der Corona‐Pandemie bewältigen zu können. Dass wir das können, haben wir in den letzten 95 Jahren immer wieder bewiesen. Auch haben wir die vergangenen Jahre seit der Finanzkrise 2008 optimal genutzt und unser Unternehmen in jeder Hinsicht auf sehr solide Beine gestellt.“

Konzern EGT 2019 deutlich gestiegen

Die Hauptversammlungen der Bausparkasse Wüstenrot AG und der Wüstenrot Versicherung AG haben die Jahresabschlüsse für das Geschäftsjahr 2019 einstimmig beschlossen. Wüstenrot Generaldirektorin Susanne Riess zeigte sich sehr erfreut über das positive Geschäftsergebnis: „Die Wüstenrot Gruppe hat in allen Bereichen sehr gut gewirtschaftet. Das Konzern EGT konnte deutlich gesteigert werden und zwar von 43,7 Millionen Euro im Jahr 2018 auf 51,1 Millionen Euro 2019.“ Trotz nach wie vor schwieriger Rahmenbedingungen und einer historisch niedrigen Sparquote konnte die Bausparkasse Wüstenrot ihren Marktanteil am Bausparbestand auf 27,5 Prozent leicht ausweiten. Ermöglicht wird dies durch eine konstante Steigerung des Marktanteils am Anspar‐Neugeschäft. Die Finanzierungsleistungen liegen stabil auf hohem Niveau und sind mit 741,7 Millionen Euro ein wichtiger Impulsgeber für die regionale Wirtschaft und den Wohnbaumarkt“, so Riess.

„Die Bausparkasse Wüstenrot konnte das Geschäftsjahr 2019 mit einem EGT von 21,5 Millionen Euro erfolgreich abschließen. Nach dem besonders erfolgreichen Jahr 2018 wurde auch im Jahr 2019 wieder ein sehr gutes Betriebsergebnis in Höhe von 27,2 Millionen Euro erwirtschaftet. Die solide Basis für diese kontinuierliche Entwicklung stellt unsere erfolgreiche Retailstrategie dar“, sagte Marktvorstand Andreas Grünbichler. Die Eigenmittelausstattung der Bausparkasse Wüstenrot konnte im Jahr 2019 erheblich gestärkt werden. Die Kernkapitalquote liegt mit 16,7 Prozent um 1,9 Prozentpunkte höher als im Vorjahr.

Wüstenrot Versicherung verzeichnet bestes Ergebnis im 10‐Jahres‐Vergleich

„Die Wüstenrot Versicherungs‐AG blickt auf ein äußerst erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 zurück. Mit einem EGT von 34,6 Millionen Euro konnte das beste Ergebnis der letzten zehn Jahre erwirtschaftet werden“, sagte Andreas Grünbichler. „Dieser Erfolg wird wesentlich durch das Finanzergebnis getragen, wobei trotz verschiedener Naturereignisse in der Schaden‐/Unfallversicherung ein solides Versicherungsergebnis erzielt werden konnte. Mit einer Rendite von 3,1 Prozent konnte 2019 die Basis für eine attraktive Gesamtverzinsung in der kapitalbildenden Lebensversicherung untermauert werden“, so Grünbichler.

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ