ING‐Studie: Maske und Corona‐App – Österreicher besonders ablehnend

© engin akyurt on unsplash
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Bei der neuesten ING International Survey unter Beteiligung der ING Österreich wurde unter anderem die Akzeptanz von Corona-Apps und dem Tragen der Maske in 13 europäischen Ländern untersucht.

Die aktuellste ING International Umfrage untersuchte die Akzeptanz von Corona‐Apps und Masken im europäischen Vergleich. Die ablehnende Haltung gegenüber Schutzmaßnahmen, um eine Corona‐Infektion zu vermeiden, ist in Österreich im Vergleich zu anderen Ländern besonders hoch. In keinem anderen der insgesamt 13 untersuchten Länder verweigern so viele Menschen eine Tracking‐App, nämlich 63 Prozent. Auch Franzosen und Tschechen sind laut Umfrage keine Fans von einer Corona‐App. Im Europa‐Durchschnitt sind es 37 Prozent und die geringste Ablehnung gibt es in Spanien mit 17 Prozent. Den Mund‐Nasen‐Schutz tragen in Österreich eigenen Angaben zufolge 69 Prozent der Bevölkerung. In Tschechien (42 Prozent) und den Niederlanden (20 Prozent) ist die Zahl an Masken‐Trägern noch niedriger als in Österreich. Im Europa‐Schnitt sind es 79 Prozent. In Luxemburg und Rumänien ist die Akzeptanz den Masken gegenüber am größten. 

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ