myUNIQA verzeichnet seit Jahresbeginn bereits eine Million Zugriffe

Peter Humer, Mitglied des Vorstandes, UNIQA Österreich
© UNIQA

Peter Humer, Mitglied des Vorstandes, UNIQA Österreich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Mit nahtloser Verbindung aus regionalen und digitalen Services stellt sich UNIQA für Kunden gegen die Krise. Das positive Feedback der Kunden bestärkt UNIQA darin, das Online-Angebot weiter mit dem Service vor Ort zu verzahnen.

Die Corona‐Krise hat die UNIQA Versicherung vor große Herausforderungen gestellt. Von einem Tag auf den anderen mussten aufgrund der strengen Sicherheitsbestimmungen innerhalb weniger Tage die internen Arbeitsprozesse vollständig auf digital umgestellt werden. „Gleichzeitig war es uns wichtig, für unsere Kundinnen und Kunden immer erreichbar zu sein und unsere Services weiter anzubieten“, beschreibt Peter Humer, Vorstand Kunde und Markt Österreich, die Herausforderungen zum Höhepunkt der COVID‐19‐Krise. „In dieser Phase des Social Distancing haben unsere Kunden die digitalen Services von UNIQA noch stärker genutzt und gezeigt, dass unser Weg ‚regional‐digital‘ der richtige ist.“

Hohe Steigerung der Nutzung des digitalen Angebots myUNIQA

Die zentrale, digitale Kundenplattform von UNIQA – myUNIQA ist – fungiert per App vom Handy oder als Web‐Version vom Computer aus als Anlaufstelle für alle Kunden, die ihr Anliegen digital bearbeiten wollen. Die Plattform bietet registrierten Usern die Möglichkeit, ihre Stammdaten zu ändern und ihre Verträge samt aller Vertragsdetails transparent einzusehen. Über myUNIQA können Kunden nicht nur Kontaktmöglichkeiten zu Beratern oder Kundenservice nutzen, sondern auch auf sicherem Weg Unterlagen digital übermitteln und abrufen. Schadensfälle können online gemeldet und deren Bearbeitungsstatus verfolgt werden.

Im Vorjahr verzeichnete myUNIQA knapp zwei Millionen Zugriffe registrierter UNIQA‐Kunden. In den ersten fünf Monaten 2020 waren es bereits über eine Million Zugriffe. Das ist eine Steigerung von 25 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Vorjahr. Gleichzeitig gehen jeden Monat mehr als 35.000 Abrechnungen in der Krankenversicherung über die digitale Serviceplattform myUNIQA ein. Die myUNIQA App für iOS und Android wurde bisher insgesamt 115.000 Mal heruntergeladen.

87 Prozent der UNIQA‐Kunden „sehr zufrieden“ mit digitaler und regionaler Beratungsqualität

Mit ihrem digitalen Service myUNIQA musste UNIQA auch in Zeiten des Social Distancing nicht auf Kundennähe verzichten. Mittlerweile sind die österreichweiten UNIQA Standorte unter Sicherheitsstandards und Hygienevorschriften wieder geöffnet. Insgesamt 2.500 UNIQA‐Berater bieten wieder Auskunft und Unterstützung vor Ort an. Diese Verbindung aus persönlicher Beratung vor Ort und digitalen Services wird von den UNIQA‐Kunden sehr geschätzt. Eine regelmäßige Kundenbefragungen zeigt, dass 87 Prozent der UNIQA‐Kunden „sehr zufrieden“ mit der Erreichbarkeit, Kompetenz und Verlässlichkeit ihrer Berater sind. Selbst in Krisenzeiten blieb die Kundenzufriedenheit hoch. Das positive Feedback der Kunden bestärkt UNIQA darin, das Online‐Angebot weiter und noch intensiver mit dem kompetenten, persönlichen Service vor Ort in den Regionen zu verzahnen und weiterzuentwickeln. Mit diesem Angebot will man Kunden die Möglichkeit geben, an jedem Punkt flexibel und nach Wunsch zwischen digitalem Self‐Service und persönlicher Beratung vor Ort zu wählen.

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ