Statista: Bargeld verliert in Deutschland an Bedeutung

Geldtasche Geld Scheine
© Pexels
Laut dem "Statista Global Consumer Survey" verliert die Bedeutung von Bargeld in Deutschland immer mehr an Bedeutung. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der BargeldnutzerInnen von 84 auf 72 Prozent gesunken.

Deutschland ist eigentlich ein Bargeldland. Doch mittlerweile deuten sich bei der Zahlungsmittelwahl Veränderungen an, wie die Daten des Statista Global Consumer Surveys zeigen. Demnach ist der Anteil derjenigen, die bar zahlen in der vergangenen Auswertungen von 84 Prozent auf 72 Prozent gefallen. Dagegen hat sich bei Debit- oder Kreditkarten in den vergangenen drei Jahren wenig getan, wie die Grafik zeigt. Ein klarer Aufwärtstrend zeichnet sich bei Mobile Payments ab. 13 Prozent der Befragten geben an, mit dem Smartphone in Restaurants oder Einzelhandel zu bezahlen. Die am meisten genutzten Anbieter sind hier PayPal, Google Pay und Apple Pay.

Statista: Bargeld verliert in Deutschland an Bedeutung
Statista Global Consumer Survey

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ