Vienna Insurance Group investiert in DeepTech‐Start‐up‐Szene

VIG Generaldirektorin Prof. Elisabeth Stadler
© Ian Ehm

VIG Generaldirektorin Prof. Elisabeth Stadler

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Vienna Insurance Group (Wiener Versicherung Gruppe) beteiligt sich indirekt am Venture Capital Fonds IST cube mit Sitz in Klosterneuburg. IST CUBE finanziert Projekte von Start-ups im technischen und wissenschaftlichem Bereich mit Schwerpunkt auf Österreich.

Im Fokus von IST CUBE steht die Frühfinanzierung von Start‐ups, deren Innovationen auf wissenschaftlicher Basis aus den Bereichen Wissenschaft, Technik und Technologie basieren. Der österreichische Venture Capital Fonds arbeitet mit dem international anerkannten IST Austria (Institute of Science and Technology Austria) zusammen und nutzt neben dessen Infrastruktur auch deren Zugänge zu universitären Einrichtungen, unter anderem den Technischen Universitäten in Wien und Graz, der MedUni Wien, der Johannes Kepler Universität in Linz oder dem Vienna Bio Center. 

„Neben dem angestrebten kommerziellen Erfolg durch den frühen Einstieg in Venture Capital‐Finanzierungen, profitiert die VIG‐Gruppe künftig durch einen Informationsvorsprung bei neuen Innovationen in versicherungsrelevanten Bereichen. Dies ermöglicht uns auch ein direktes Co‐Investment und strategische Partnerschaften. In Verbindung mit IST Austria, das weltweit zu den renommiertesten Wissenschaftseinrichtungen der Spitzenforschung in den Bereichen Physik, Mathematik, Informatik und Biowissenschaften zählt, sehen wir die Investition zugleich als einen Wettbewerbsvorteil und nachhaltigen Beitrag zur Standortsicherung Österreichs im stark wachsenden Bereich der DeepTech‐Szene“, erklärt Generaldirektorin Elisabeth Stadler. 

Neben der Vienna Insurance Group beteiligen sich unter anderem der European Investment Fund (EIF) als Ankerinvestor und die Austria Wirtschaftsservice, die Förderbank des Bundes (aws), an IST CUBE. Die Gesamtlaufzeit des Venture Capital Funds beträgt grundsätzlich zehn Jahre. Derzeit wird bereits in sechs Projekten im Bereich der Medizin, IT und Biochemie investiert. Insgesamt strebt IST CUBE über die gesamte Laufzeit eine Förderung von rund 40 Projekten mit einer jeweiligen Unterstützung von ein bis zwei Millionen Euro an. Die Beteiligung der Vienna Insurance Group mit einem einstelligen Euro‐Millionenbetrag erfolgt über die VIG‐Beteiligungsgesellschaft VIVECA Beteiligungen.

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ