Vienna Insurance Group schließt Erwerb der Aegon-Gesellschaften in Ungarn ab

© VIG

Elisabeth Stadler, Vorstandsvorsitzende VIG

Durch die erfolgreiche Übernahme steigt die VIG-Gruppe in Ungarn zur Nummer 1 auf. Der Erwerbsprozess startete bereits im November 2020, es folgte eine kleine Verzögerung und nun ist der Erwerb erfolgreich abgeschlossen.

Mit 23. März 2022 erwirbt die Vienna Insurance Group (VIG) nach Zustimmung der lokalen ungarischen Behörden das Geschäft der niederländischen Aegon in Ungarn. Das Closing beinhaltet den Kaufabschluss für zwei niederländische Holdinggesellschaften (Aegon Hungary Holding B.V., Aegon Hungary Holding II B.V), die 100 Prozent der Anteile der ungarischen Aegon-Gesellschaften halten. Das Closing der Beteiligung der ungarischen Staatsholding Corvinus zu 45 Prozent am Ungarngeschäft der VIG-Gruppe ist für den 25. März 2022 vorgesehen.

Neue Nummer 1 in Ungarn

Die Vienna Insurance Group hat am 17. und 18. März 2022 die Genehmigungen für den Erwerb von den lokalen ungarischen Behörden bekommen und kann mit dem ungarischen Teil der Aegon-Transaktion den größten Teil des geplanten Erwerbes des gesamten Aegon-Osteuropageschäfts erfolgreich abschließen. Das Prämienvolumen der ungarischen Aegon-Versicherungsgesellschaft betrug nach vorläufigen Zahlen 2021 401 Millionen Euro und der Gewinn vor Steuern 51 Millionen Euro. Die rund 1.000 Mitarbeiter betreuen mehr als 1,5 Millionen Versicherungskunden. Gemeinsam mit der bestehenden VIG-Versicherungsgesellschaft UNION steigt die VIG-Gruppe in Ungarn mit über 19 Prozent Marktanteil zum Marktführer auf. 

Mit dem Closing in Ungarn erreichen wir unser Ziel, bis Ende 2025 zu den Top drei im Markt zu zählen, bereits 2022 und übernehmen die Marktführerschaft in Ungarn. Wir erwerben sehr gut aufgestellte Gesellschaften, die unsere breite Diversifikation bereichern und uns neue Möglichkeiten im Asset Management und im Pensionskassengeschäft bieten. Zwei Geschäftsbereiche, die wir im Rahmen unseres laufenden Strategieprogramms VIG 25 intensivieren und erweitern wollen“, erklärt Generaldirektorin Elisabeth Stadler.

Für den Erwerb des übrigen Osteuropageschäfts der Aegon mit Gesellschaften in Polen, Rumänien und der Türkei sind alle Genehmigungen beantragt. Die Zustimmung der lokalen Behörden ist noch ausständig.

Beteiligung der ungarischen Staatsholding Corvinus

Das Closing mit Corvinus ist für den 25. März 2022 vorgesehen. Die ungarische Staatsholding wird sich zu 45 Prozent am Ungarngeschäft der VIG-Gruppe beteiligen, das künftig durch die Holdinggesellschaft VIG Hungary Investment Company gesteuert wird. Die VIG-Gruppe behält die kontrollierende Mehrheit und die operative Leitung der ungarischen Gesellschaft. 

Wir sind seit 26 Jahren in Ungarn vertreten und verfolgen eine langfristige Marktstrategie. Mit der Erlangung der Marktführerschaft am ungarischen Markt ist ein bedeutender Player im Absicherungs- und Vorsorgebereich entstanden. Durch die Kooperationsvereinbarung mit Ungarn ist eine zukunftsorientierte Lösung gelungen, da der Staat dem Vorsorge- und Absicherungsgedanken entsprechend hohen Stellenwert einräumt und die VIG-Gruppe dafür als kompetente und nachhaltig orientierte Expertin fungieren kann“, so Stadler.

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ