Ehemaliger Wirecard‐Boss Markus Braun von Staatsanwaltschaft München festgenommen

Markus Braun, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Wirecard
© Wirecard

Markus Braun, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Wirecard

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Der vormalige Vorstandsvorsitzende des Zahlungsdiensteabwicklers wird nun der Ermittlungsrichterin vorgeführt werden, die über die Haftfortdauer entscheidet.

Die Staatsanwaltschaft München I hat bei der zuständigen Ermittlungsrichterin des Amtsgerichtes München einen Haftbefehl gegen den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden von Wirecard beantragt und erhalten. Markus Braun hat sich daraufhin innerhalb weniger Stunde bei der Staatsanwaltschaft München I gestellt. Er wird nun der Ermittlungsrichterin vorgeführt werden, die über die Haftfortdauer entscheidet. Nach ihren bisherigen Ermittlungen legt die Staatsanwaltschaft München I dem Beschuldigten zur Last, gegebenenfalls im Zusammenwirken mit weiteren Tätern die Bilanzsumme und das Umsatzvolumen der Wirecard AG durch vorgetäuschte Einnahmen aus Geschäften mit sogenannten Third‐Party‐Acquirern aufgebläht zu haben, um so das Unternehmen finanzkräftiger und für Investoren und Kunden attraktiver darzustellen. Besonders im Fokus der hinsichtlich dieses Tatvorwurfs erst seit wenigen Tagen laufenden Ermittlungen stehen angebliche Bankguthaben auf Treuhandkonten bei zwei philippinischen Banken in Höhe von mehr als 1,9 Milliarden Euro.

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ