ERGO launcht erste eigenständige Zahnersatzversicherung Österreichs

© ERGO Austria International AG/APA-Fotoservice/Juhasz

Philipp Wassenberg, Vorstandsvorsitzender und Ronald Kraule, Mitglied des Vorstands und Verantwortlicher für die Sparte Personenversicherung ERGO Versicherung Österreich

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email
ERGO Versicherung bringt im Jahr 2021 eine innovative Produktneuheit im Gesundheitsbereich auf den Markt: In Österreich kann man nun erstmals eine separate Zahnersatzversicherung ohne weitere private Krankenversicherung abschließen.

Regelmäßiges, richtiges Zähneputzen, das Verwenden von Zahnseide sowie professionelle Mundhygiene beim Zahnarzt des Vertrauens sind wichtige Bausteine für ein schönes und gesundes Lächeln. Dennoch ist niemand davor gefeit, Zahnersatz für seine „Zweiten“ zu benötigen. Während die gesetzliche Sozialversicherung herausnehmbare Prothesen übernimmt oder bezuschusst, werden die Kosten für festen Zahnersatz, also Kronen, Brücken und Implantate, meist nicht abgedeckt. Obwohl es für Patienten also schnell teuer werden kann, haben derzeit nicht einmal ca. fünf Prozent der österreichischen Bevölkerung eine private Zahnversicherung (Quelle: Telemark Marketing). Grund genug für ERGO, mit der ersten eigenständigen Zahnersatzversicherung ein neuartiges Angebot auf den Markt zu bringen, bei dem auf die große internationale Expertise der gesamten ERGO Gruppe zurückgegriffen werden kann: „Mit mehr als drei Millionen Versicherten in der Zahnzusatzversicherung der ERGO Krankenversicherung AG haben wir allein in Deutschland mehr Daten und Know‐how verfügbar als der gesamte österreichische Markt der letzten Jahre. Nun setzen wir hierzulande ein klares Signal und positionieren uns als Innovator“, erklärt Philipp Wassenberg, Vorstandsvorsitzender der ERGO Versicherung AG.

Zahnersatzversicherung: Keine Gesundheitsfragen bei Vertragsabschluss

Die private Zahnersatzversicherung von ERGO ist als sinnvolle Ergänzung zur gesetzlichen Sozialversicherung konzipiert. Sie ist einfach online abschließbar und bietet bis zu 90 Prozent Kostenerstattung für medizinisch notwendige Zahnersatzmaßnahmen sowie Reparaturen von Zahnersatz bis maximal 3.000 Euro pro Versicherungsjahr. In den ersten Jahren wird die maximale Höchstleistung gestaffelt, bei einem Unfall steht jedoch sofort der Maximalbetrag zur Verfügung. „Mit der ersten eigenständigen Zahnersatzversicherung in Österreich beschreiten wir neue Wege. Es gibt keine Gesundheitsfragen bei Vertragsabschluss. Das bedeutet weniger Zeitaufwand für unsere Kunden beim Abschluss und volle Transparenz hinsichtlich der Prämie“, informiert Ronald Kraule, Vorstandsmitglied und Verantwortlicher für die Sparte Personenversicherung der ERGO Versicherung AG. Ein Prämienzuschlag aufgrund individueller Vorerkrankungen ist damit ausgeschlossen. Darüber hinaus gibt es keine Wartezeit, Versicherungsschutz besteht ab dem Tag nach Abschluss und das weltweit. Versicherte können ihren Zahnarzt frei wählen. Die Leistung erfolgt anhand objektiver Kriterien, nicht versichert sind etwa bei Versicherungsbeginn bestehende Zahnlücken oder bereits angeratene Behandlungen sowie kosmetische Eingriffe. Die Zahnersatzversicherung ist für 18‐ bis 65‐Jährige mit Hauptwohnsitz und einer gesetzlichen Sozialversicherung in Österreich verfügbar. Die Prämienhöhe hängt vom Alter der Versicherten ab. Je jünger man bei Vertragsabschluss ist, desto günstiger die Prämie. Für 18‐Jährige kostet die Zahnersatzversicherung derzeit beispielsweise monatlich 17,80 Euro.

Sonderklasse nach Unfall: Mehr Komfort und Privatsphäre

Ebenfalls neu im Produktportfolio von ERGO ist eine Versicherung für Sonderklasse nach Unfall. Wer aufgrund eines Unfalls, etwa beim Skifahren, stationär im Krankenhaus aufgenommen und behandelt werden muss, hat Anspruch auf Kostenersatz für Aufenthalts‐ und Behandlungskosten im Rahmen der Sonderklasse im Zweibettzimmer. Erfolgt die Behandlung in einem Vertragskrankenhaus, übernimmt ERGO die vollen Kosten und verrechnet direkt mit dem Krankenhaus. Versicherte haben freie Krankenhaus‐ und Arztwahl und zwar weltweit. Auch Bergungskosten, wie beispielsweise Hubschraubertransport, und Behandlungskosten während des Transports sind mit bis zu 7.500 Euro versichert. „Wie bei der Zahnersatzversicherung gibt es auch bei unserer ERGO Sonderklasse nach Unfall keine Gesundheitsfragen bei Vertragsabschluss – als einziger Anbieter in Österreich“, betont Kraule. Nicht versichert sind beispielsweise ambulante Heilbehandlungen oder Behandlungen, die nicht aufgrund eines Unfalls erfolgen. Versichern lassen können sich Personen zwischen 18 und 65 Jahren, die ihren Hauptwohnsitz und eine gesetzliche Sozialversicherung in Österreich haben. Die ERGO Sonderklasse nach Unfall ist derzeit bereits ab etwa zehn Euro monatlich für 18‐Jährige erhältlich. Auch hier gilt: Je jünger der Versicherte, desto günstiger die Prämie.

Neue Wege in der Krankenversicherung

„Um unseren Unternehmenserfolg nachhaltig voranzutreiben, haben wir bereits im vergangenen Jahr begonnen, unsere Unternehmensstrategie #Drivefor2025 zu implementieren. Ein wichtiger Eckpfeiler dieser Strategie ist unser Einstieg in das Segment Krankenversicherung. Aufbauend auf der umfassenden Expertise der gesamten ERGO Gruppe freuen wir uns, den Österreichern nun auch zwei neue, innovative Krankenversicherungsprodukte im heimischen Markt anbieten zu können“, fasst Vorstandsvorsitzender Wassenberg zusammen. 

Wöchentlich die wichtigsten News

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie jeden Donnerstag die aktuellsten News aus der österreichischen Finanzmarketingszene direkt in Ihrem Posteingang.

In Kooperation mit

FMVÖ